Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Abschuss von Wölfen als letztes Mittel erlaubt

Verordnung in Brandenburg unterzeichnet Abschuss von Wölfen als letztes Mittel erlaubt

In Brandenburg können ab dem kommenden Jahr Wölfe geschossen werden, wenn die Tiere aggressiv sind und alle Schutzmaßnahmen keinen Erfolg versprechen.

Voriger Artikel
So steht es um den Brandenburger Wald
Nächster Artikel
BER: Sprinkleranlage im Sommer 2018 fertig

 
 

Quelle: dpa

Potsdam.  Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger (SPD) hat eine Verordnung unterzeichnet, die den Abschuss von aggressiven oder andersartig problematischen Wölfen erlaubt. „Diese Verordnung regelt den Umgang mit Wölfen im Spannungsfeld zwischen dem Schutzstatus der Tiere und dem Schutzbedürfnis der Menschen sowie der Nutztierhalter“, sagte Vogelsänger am Donnerstag. Danach ist ein Abschuss der Raubtiere als letztes Mittel erlaubt, wenn andere Maßnahmen wie Verscheuchen oder Schutzzäune keinen Erfolg bringen.

Nach Ministeriumsangaben ist dies die erste Wolfsverordnung in Deutschland. Sie soll Anfang 2018 in Kraft treten.

Von Klaus Peters

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Haben Bauern Recht, wenn sie sich verunglimpft sehen?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg