Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Abschuss von Wölfen als letztes Mittel erlaubt
Brandenburg Abschuss von Wölfen als letztes Mittel erlaubt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 11.03.2018
   Quelle: dpa
Potsdam

 Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger (SPD) hat eine Verordnung unterzeichnet, die den Abschuss von aggressiven oder andersartig problematischen Wölfen erlaubt. „Diese Verordnung regelt den Umgang mit Wölfen im Spannungsfeld zwischen dem Schutzstatus der Tiere und dem Schutzbedürfnis der Menschen sowie der Nutztierhalter“, sagte Vogelsänger am Donnerstag. Danach ist ein Abschuss der Raubtiere als letztes Mittel erlaubt, wenn andere Maßnahmen wie Verscheuchen oder Schutzzäune keinen Erfolg bringen.

Nach Ministeriumsangaben ist dies die erste Wolfsverordnung in Deutschland. Sie soll Anfang 2018 in Kraft treten.

Von Klaus Peters

Dem Wald in Brandenburg geht es überwiegend gut – aber es gibt Ausnahmen. Außerdem zieht von Süden eine seltene Erkrankung auf. Das geht aus dem Brandenburger Waldbericht hervor.

21.12.2017

Die EU macht ernst: Polen soll wegen Rechtsstaat-Verstößen seine Stimmrechte auf europäischer Ebene verlieren. Dietmar Woidke, Brandenburgs Ministerpräsident und Polen-Beauftragte des Bundes, rechtfertigt das EU-Verfahren. Sagt aber auch deutlich, dass die Deutschen „nicht den Zeigefinger gegen Warschau erheben“ sollten.

21.12.2017

Es mutete an wie eine Geschichte aus dem kalten Krieg: Im Sommer wurde der vietnamesische Ex-Politiker Trinh Xuan Thanh in Berlin entführt und nach Vietnam verschleppt. Dort steht er bald vor Gericht. Der Brandenburger CDU-Abgeordnete Martin Patzelt bietet sich als Prozessbeobachter an.

23.12.2017