Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandenburg hat seit Jahren zu wenige Staatsanwälte
Brandenburg Brandenburg hat seit Jahren zu wenige Staatsanwälte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 20.05.2018
Die Zahl der Staatsanwälte in Brandenburg ist rückläufig – obwohl sie wegen der Fallzahlen steigen müsste. Quelle: dpa
Potsdam

Der Personalmangel in den Brandenburger Staatsanwaltschaften hat sich in den vergangenen drei Jahren stetig verschärft. Im Vergleich zu 2015 ist der rechnerische Bedarf an Staatsanwaltsstellen von 228 auf 234 im Jahr 2017 gestiegen. Tatsächlich nahm die Zahl der besetzten Stellen jedoch ab von 224 auf 222. Aktuell gibt es nur noch 220 Stellen. Das geht aus einer Antwort des Justizministeriums auf eine parlamentarische Anfrage des CDU-Rechtsexperten Danny Eichelbaum hervor.

„Rechtsstaatliche Verfahren und Rechtsschutz für die Bürger scheinen der Landesregierung nicht wichtig zu sein“, sagte Eichelbaum. „Die Landesregierung gefährdet mit ihrer Rechtspolitik die effektive Strafverfolgung, wenn aufgrund von Fristabläufen Untersuchungshäftlinge entlassen werden oder Strafprozesse wegen Verjährung platzen.“

Der Personalbedarf wird bundeseinheitlich berechnet und ergibt sich aus der Zahl der Fälle, die bei der Staatsanwaltschaft eingehen. Laut diesem System fehlten derzeit in Brandenburg mindestens 18 Staatsanwälte, davon fünf in Cottbus, zehn in Frankfurt und drei in Potsdam, kritisierte Eichelbaum.

Bei der Staatsanwaltschaft sollen laut Ministerium drei neue Stellen geschaffen werden. Das sei angesichts des Personalbedarfs ein Witz, so Eichelbaum. „Wie soll so die Kriminalität im Land bekämpft werden?“

Von Torsten Gellner

Diese Worte hatten für Kopfschütteln und Entsetzen gesorgt – im vergangenen Jahr hatte der AfD-Parteichef Alexander Gauland davon gesprochen die türkisch-stämmige SPD-Politikerin zu „entsorgen“. Juristische Konsequenzen wird das nicht haben.

17.05.2018

Die Waffen lagen gut sichtbar im unverschlossenen Auto, das vor einer Grundschule parkte – diese Unvorsichtigkeit hat einem Waffenbesitzer aus Roskow nun eine Anzeige eingehandelt. Bei einer Polizeikontrolle zeigte sich der 75-Jährige ziemlich uneinsichtig.

17.05.2018

Wegen Betrugs mit Steuergeldern geht die Brandenburger Justiz gegen den ehemaligen Linken-Landtagsabgeordneten Torsten Krause vor. Ein früherer Fraktionskollege ist dafür bereits verurteilt worden.

17.05.2018