Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandenburg nimmt Abschied von Polizisten
Brandenburg Brandenburg nimmt Abschied von Polizisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 10.03.2017
Quelle: dpa (Genrefoto)
Frankfurt (Oder)

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke und Innenminister Karl-Heinz Schröter (beide SPD) nehmen an diesem Samstag an der Beerdigung eines der beiden bei Beeskow (Oder-Spree) getöteten Polizisten teil.

Die Trauerfeier finde in einem Ortsteil der Gemeinde Rietz-Neuendorf, statt, wie ein Regierungssprecher mitteilte. Auch Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) habe zugesagt.

Am Freitag (17. März) sei die Trauerfeier für den zweiten getöteten Polizisten in Schernsdorf, einem Ortsteil von Siehdichum (Oder-Spree), geplant. Auch dort werden Woidke und Schröter erwartet

Am Freitag wurde unter anderem in der MAZ ein Nachruf auf die beiden Polizisten veröffentlicht. Darin heißt es, die beiden Polizeihauptmeister im Alter von 52 und 49 Jahren seien „durch eine brutale Gewalttat aus dem Leben gerissen“ worden. „Dieser tragische Verlust schmerzt uns alle und hinterlässt eine große Lücke“, heißt es im Nachruf.

Die beiden Beamten waren am 28. Februar überfahren worden, als sie einen 24-Jährigen stoppen wollten, der zuvor seine Großmutter umgebracht haben soll. Der Mann stand laut Staatsanwaltschaft bei der Tat unter dem Einfluss von Drogen.

Mutmaßlicher Oma-Mörder brachte Flüchtlinge zum Arzt

Von Rochus Görgen

Brandenburg und Berlin können sich auf ein traumhaftes Frühlingswochenende freuen. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) vertreibt Hoch „Johanna“ die letzten Regenwolken und lässt die Temperaturen steigen.

10.03.2017

Der Bundesrat hat heute für den Gesetzentwurf zur Verschärfung der Strafen bei Gewalt gegen Polizisten gestimmt. Bis zuletzt war unklar, wie sich Brandenburgs rot-rote Regierung verhalten wird. Nur durch einen Deal konnte die SPD ihren Koalitionspartner Die Linke zu einem Ja bewegen.

10.03.2017
Brandenburg Abstimmung zu Netzentgelten im Bundesrat - Osten kann auf geringere Stromkosten hoffen

Ost-Länder erleichtert nach Bundesratsbeschluss: Die einen sprechen von einem „großen Sieg“, die anderen von einem Teilerfolg. Zumindest stimmt der Bundesrat dafür, die Benachteiligung der ostdeutschen Länder bei den Netzentgelten zu beenden.

10.03.2017