Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandenburg will Hortbesuch für alle
Brandenburg Brandenburg will Hortbesuch für alle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:46 06.03.2014
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Mutter Christine Trost ist erleichtert, zumindest ein bisschen. Der monatelange Kampf der Eltern hat endlich Wirkung gezeigt: Rot-Rot will das Kita-Gesetz ändern, um auch behinderten Kindern einen Hortbesuch ohne Zusatzkosten zu ermöglichen.

Bislang endet für Schüler wie Christine Trosts Sohn Elias (9) aus Oberhavel die Inklusion meist am Mittagstisch. Für die Nachmittagsbetreuung müssen die Eltern die Kosten in Höhe von mehreren Hundert Euro laut Bundesrecht selbst tragen. Für die meisten unbezahlbar. Die daraufhin von Sozial- und Bildungsministerium vorgeschlagene Lösung zum Hortproblem hatte sich aber als Nullnummer entpuppt: Die Ministerien hatten die Landkreise aufgefordert, kulant zu sein und ohne Einkommensprüfung der Eltern einen Hortbetreuer zu genehmigen. Denn ohne Betreuer, wie er auch für die Unterrichtszeit gewährt wird, dürfen die Horte die Kinder aus Sicherheitsgründen eigentlich nicht aufnehmen. Die Kreise weigerten sich mit Verweis auf rechtliche Bedenken aber und forderten eine Änderung des Kita-Gesetzes.

Die soll es nun geben, wie nach der SPD gestern nun auch die Linke mitteilte. So lange es keine bundeseinheitliche Lösung gebe, sei das der einzig richtige Schritt, erklärte der behindertenpolitische Sprecher der Fraktion, Jürgen Maresch. Sie begrüße die Brandenburger Initiative, erklärte gestern auch die märkische Bundestagsabgeordnete Andrea Wicklein (SPD). Eine Regelung auf Bundesebene müsse dringend folgen.

Noch in diesem Monat ist im Potsdamer Landtag eine Anhörung zum Kita-Gesetz geplant. Bis wann es tatsächlich geändert wird, ist offen. „Wir brauchen schnell Klarheit“, sagt Christine Trost, die sich derzeit wieder mit einer neuen Gesetzeslücke herumschlagen muss. Für die Hortbetreuung ihres Sohnes hat sie eine vorübergehende Ausnahmelösung erreicht. Aber: Für die Mittagszeit gilt sie nicht. Zwischen 13 und 13.50 Uhr ist Elias also wieder vom Schulalltag ausgeschlossen. „Die Lösung muss wirklich wasserdicht sein“, sagt sie aus Erfahrung. mak

Brandenburg Deutsche Kolonialverbrechen in Namibia - Charité gibt afrikanische Gebeine zurück

Endlich sollen sie ihre letzte Ruhe finden: Verpackt in 18 kleine und drei große Pappkartons sind am Mittwoch die sterblichen Überreste von 21 Namibiern von der Berliner Universitätsmedizin Charité an eine Delegation des afrikanischen Landes übergeben worden.

06.03.2014
Brandenburg Reaktionen auf die Flugrouten-Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts - Wildau und Königs Wusterhausen kämpfen

Ludwigsfelde musste am Dienstag eine herbe Niederlage im Streit um die Flugrouten am neuen Hauptstadtflughafen BER einstecken. Doch aufgeben will die Stadt in Teltow-Fläming nicht. Auch Wildau und Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) kämpfen weiter, ihre Klagen werden im April verhandelt.

06.03.2014
Brandenburg Britischer Triebwerkshersteller schafft 100 Arbeitsplätze - Rolls-Royce investiert 65 Millionen Euro in Dahlewitz

Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce baut an seinem Standort in Dahlewitz (Teltow-Fläming) für 65 Millionen Euro ein Prüfzentrum für seine neue Triebwerksgeneration. Knapp 20 Prozent der Investitionssumme übernehmen Bund und Land, wie das Unternehmen am Mittwoch beim ersten Spatenstich mitteilte.

06.03.2014
Anzeige