Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Jetzt kann der Winter kommen
Brandenburg Jetzt kann der Winter kommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 29.10.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Zum Start der Wintersaison hat der Brandenburger Landesbetrieb Straßenwesen seine Lager gut gefüllt: Knapp 60.000 Tonnen Streusalz seien in den 45 Autobahn- und Straßenmeistereien eingelagert, teilte er auf Anfrage mit. Mehr als 900 Mitarbeiter sollen bis zum kommenden Frühjahr gut 10.000 Kilometer Straßen und knapp 1300 Kilometer Radwege in Brandenburg von Schnee und Eis befreien. Dafür setzt der Landesbetrieb 268 eigene Winterfahrzeuge und weitere 99 Fahrzeuge von Unternehmen mit deren Personal ein.

Während auf den Bundesautobahnen mehr als 1600 Kilometer Richtungsfahrbahnen rund um die Uhr geräumt werden, läuft der Winterdienst auf den rund 8500 Kilometern Bundes- und Landesstraßen nur zwischen 3 Uhr früh und 22 Uhr. Die Zeiten richten sich nach der Bedeutung der Straßen für den Verkehr. Bei den Radwegen werden viel befahrene Strecken und Schulwege vorrangig betreut.

“Streusalz ist Natriumchlorid“, erklärt der Landesbetrieb auf seiner Webseite. “Das ist das gleiche Salz, was auch auf das Frühstücksei gestreut wird.“ Besonders auf den zahlreichen Brandenburger Alleen sei es wichtig, um schwere Unfälle und Schäden an den Bäumen zu verhindern. Mithilfe sogenannter Feuchtsalz-Technologie gelang es den Angaben zufolge, den Einsatz von 60 Milligramm auf maximal 15 Milligramm pro Quadratmeter zu senken. Im vergangenen Winter wurden knapp 40.000 Tonnen gestreut, im Winter 2014/15 waren es rund 32.000 Tonnen.

Von MAZonline/dpa

Brandenburg Junges Unternehmen in Brandenburg - Camper-Carsharing gegen Fernweh

Dirk Fehse ist selbst ein leidenshaftlicher Camper. 2010 bot er sein eigenes kleines Wohnmobil übers Internet zur Vermietung an. So entdeckte der Diplom-Kaufmann zufällig eine Marktlücke. 2013 ging die Plattform „Paul Camper“ online. Inzwischen wird der Jungunternehmer in Bernau mit einer Riesenförderung belohnt.

29.10.2016
Brandenburg Wölfe treiben in der Lausitz ihr Unwesen - Ist das Rosenthaler Wolfsrudel zu stoppen?

In der Lausitz treibt ein Wolfsrudel sein Unwesen. Erst Anfang Oktober riss es mehr als 30 Schafe. Es hat offenbar gelernt, Zäune zu überspringen. Der Bautzener Landrat Michael Harig (CDU) forderte bereits den Abschuss der Tiere. Da das rechtlich nicht möglich ist, bleibt nur noch der Appell an die Schaf- und Ziegenhalter: Schützt eure Herden!

28.10.2016

Den Brandenburgern steht ein ungemütliches Feiertags-Wochenende bevor. Es bleibt wolkig und regnerisch, nur ab und zu lässt sich die Sonne blicken. Ideales Wetter also, um es sich Zuhause gemütlich zu machen – oder um in eine richtig gruselige Halloween-Stimmung zu kommen.

28.10.2016
Anzeige