Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandenburger, wo sind die Eichhörnchen?
Brandenburg Brandenburger, wo sind die Eichhörnchen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 26.02.2016
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Potsdam

Rotes Fell, puscheliger Schwanz, wieselflink: Mit einer Eichhörnchen-Zählaktion will der Naturschutzbund (Nabu) erhebliche Wissenslücken schließen. Wie viele Tiere es in Brandenburg gibt, ist bislang unbekannt, teilte Nabu-Sprecherin Heidrun Schöning am Freitag mit. Um mehr über das Vorkommen zu erfahren, ruft der Nabu alle Märker zur Mithilfe auf.

Die Experten wollen wissen, wo wie viele Tiere beobachtet wurden. Ebenso sollten tot gefundene Eichhörnchen und auch ihre Nester via Internetformular gemeldet werden. Experten vermuten, dass die Bestände schrumpfen.

Das hierzulande vorkommende Europäische Eichhörnchen (Sciurus vulgaris) gehört zu den Baumhörnchen und ist ein besonders geschütztes Wildtier. Es kann verschiedene Färbungen aufweisen, ist aber zumeist rotbraun mit einem weißen Bauch. Im Winter wechselt die Fellfarbe mitunter, so dass es dunkelbraune, schwarze oder braunorange Farbschattierungen haben kann.

Von dpa

Entsetzen in Hennigsdorf: Der Zughersteller Bombardier Transportation streicht in seinem größten Werk in Deutschland rund 270 Stellen, darunter auch etliche Leiharbeiter. Das gab das Unternehmen am Freitagvormittag bekannt. Offen bleib, ob es noch eine weitere Kündigungswelle geben wird.

26.02.2016

Sie haben es schon wieder getan. Kabeldiebe haben am Freitagmorgen für Unterbrechungen auf der wichtigen Pendlerstrecke der S7 gesorgt. Auf einem Teilstück ist sogar ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet worden. Das bedeutet: längere Fahrtzeiten und viel Geduld.

26.02.2016

Am Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam sprachen Wirtschaftsbosse, Wissenschaftler und Politiker über die vielgerühmte „Industrie 4.0“. Während es Branchenvertretern nicht schnell genug geht, fordert Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke, die kleinen und mittleren Unternehmen nicht zu vergessen. Alle sind sich einig, dass es noch immer am schnellen Internet hapert.

26.02.2016
Anzeige