Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg So wollen Brandenburger CDU-Politiker abstimmen
Brandenburg So wollen Brandenburger CDU-Politiker abstimmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:16 07.12.2018
Friedrich Merz, Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn (v.l.). Wer wird das Rennen machen? Quelle: Federico Gambarini/dpa
Potsdam

Die Spannung in Brandenburgs CDU steigt. Am Freitag entscheidet sich, wer Nachfolger von Angela Merkel im Bundesvorsitz wird – eine Richtungsentscheidung, die auch Auswirkungen auf die Landespartei haben wird. In neun Monaten ist Landtagswahl.

Auf dem Bundesparteitag gehört die märkische CDU zu den kleineren Landesverbänden und wird mit 17 Delegierten nach Hamburg reisen. Insgesamt gibt es 1001 Delegierte. In einer Umfrage der MAZ unter den märkischen Delegierten zeigt sich, dass viele noch unentschieden sind oder sich vor der Wahl partout nicht in die Karten schauen lassen wollen.

Hier erzählen acht CDU-Politiker der MAZ , wie sie zu der Abstimmung und den Kandidaten stehen.

Einige wiederum haben sich aber schon festgelegt, wem sie ihre Stimmen geben werden. Wie Landes- und Fraktionschef Ingo Senftleben, der am Dienstag sein Geheimnis lüftete. Er wolle CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer („AKK“) seine Stimme geben, sagte er. Mit Friedrich Merz und Jens Spahn gebe es drei starke Kandidaten. Aber „AKK“ habe ihn bei den Regionalkonferenzen am meisten überzeugt.

Klare Linie vertreten

Als Regierungschefin im Saarland habe Kramp-Karrenbauer nicht nur viele Worte gesprochen, sondern auch gehandelt, betonte Senftleben, der Spitzenkandidat seiner Partei bei den Landtagswahlen werden will. Sie habe etwa in der Flüchtlingspolitik eine klare Linie vertreten. Zudem stehe sie für Themen wie Bildung, Familienpolitik oder der Kampf gegen Kinderarmut.

Am Freitag hat die CDU in Hamburg auf dem Bundesparteitag Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen Vorsitzenden gewählt. Ist sie die Richtige für den Job?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Am Freitag hat die CDU in Hamburg auf dem Bundesparteitag Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen Vorsitzenden gewählt. Ist sie die Richtige für den Job?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Insgesamt zeichnet sich unter den 17 Delegierten eine leichte Tendenz für Kramp-Karrenbauer ab. Intern wird geschätzt, dass 10 bis 11 der 17 Delegierten ihr die Stimmen geben werden. Aber auch einige Merz-Anhänger äußern sich offen, wie die Bundestagsabgeordnete Jana Schimke oder der Landtagsabgeordnete Frank Bommert.

Hoffen auf Rückenwind

Landeschef Senftleben schaute am Dienstag schon einmal auf den Tag nach der Wahl. Wichtig sei es, dass der neue Parteichef, egal, wer es werde, zu einhundert Prozent unterstützt werde. Sonst hätten die Regionalkonferenzen keinen Sinn gemacht. Es gebe drei überzeugende Kandidaten. „Unabhängig, wer am Freitag gewählt wird, es gibt schon jetzt eine Siegerin: die CDU.“ Er hofft, mit dem oder der neuen Vorsitzenden Rückenwind für die Landtagswahl zu bekommen.

Die Delegierten aus Brandenburg sind: Ingo Senftleben, Gordon Hoffmann, Barbara Richstein, Steeven Bretz, Dieter Dombrowski, Michael Stübgen, Kristy Augustin, Jan Redmann, Roswitha Schier, Jens Koeppen, Frank Bommert, Christian Ehler, Sebastian Steineke, Jana Schimke, Katrin Lehmann, Maria Marquardt, Uwe Feiler.

Von Igor Göldner

Die EU will die Arbeitsbedingungen für Lkw-Fahrer verbessern. Ein absolutes Schlafverbot in Führerkabinen wird es zwar nicht geben. Aber die Situation im Transitland Brandenburg könnte sich verbessern. Das ist auch dringend nötig.

04.12.2018

Nach der Festnahme im Fall der vermissten Schülerin Georgine Krüger in Berlin-Moabit hat die Berliner Staatsanwaltschaft am Dienstagnachmittag Einzelheiten über den Tatverdächtigen bekanntgegeben. Die Leiche des Mädchens, nach der zuletzt im Havelland gesucht wurde, sei bislang nicht gefunden worden.

04.12.2018

Ein Lastzug rammt im September 2017 an einer Unfallstelle ein Feuerwehrauto - zwei Rettungskräfte sterben. War der Fahrer übermüdet?

04.12.2018