Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandenburgs Campingplätze sind beliebt
Brandenburg Brandenburgs Campingplätze sind beliebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 23.04.2016
Camping war früher etwas für arme Leute. Heute kann man auch auf Vier- oder Fünf-Sterne-Zeltplätzen Komforturlaub machen. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Potsdam

Nach einem guten Saisonstart erwarten Brandenburgs Campingplatz-Betreiber ein erfolgreiches Jahr 2016. „Für Christi Himmelfahrt und Pfingsten ist fast alles ausgebucht“, sagte Manuela von Schroedel-Siemau vom Verband für Camping- und Wohnmobiltourismus im Land Brandenburg. Sie ist überzeugt, dass die Übernachtungszahlen aus dem vergangenen Jahr wieder erreicht werden. Konkrete Prognosen wollen die Verantwortlichen nicht abgeben – die Branche ist stark vom Wetter abhängig.

2015 zählten die Brandenburger Campingplätze mehr als 1,1 Millionen Übernachtungen. Das war nach Angaben der Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH (TMB) im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs von 11,2 Prozent. Auch Urlauber aus Schweden, Italien, Österreich oder den Niederlanden kämen auf die 170 Campingplätze des gewässerreichsten deutschen Bundeslandes, teilte die TMB mit.

Ansprüche der Urlauber sind gestiegen

Auch die Ansprüche der Urlauber seien in den vergangenen Jahren gestiegen, berichtete von Schroedel-Siemau. Naturnähe mit Hotelbequemlichkeit sei ein Trend. So hat am Ferchesarer See (Havelland) zum Saisonstart das neue Gotik-Dorf eröffnet, wie der Betreiber des Campingparks Buntspecht, Paul Störk, sagte. Die Anlage im gotischen Baustil richte sich vor allem an Urlauber ohne Campingausrüstung, aber mit Wunsch nach Natur und Komfort.

„Klein und fein“ nennt die Teamleiterin des Erholungsgebiets Kiebitz (Elbe-Elster), Monika Mietsch, ihren 150 Stellplätze großen Campingplatz. Ihr Konzept richtet sich vor allem an Familien mit Kindern. Strandfeste mit mehreren Tausend Besuchern, Wasserspielplätze oder ein Irrgarten bieten den Gästen Abwechslung. Dass die Anlage klein und überschaubar sei, werde von den Gästen geschätzt, sagte Mietsch.

Von Johannes Neudecker

Brandenburg Bootsbauerin entscheidet sich für Heimat - Uckermark statt Côte d’Azur: Darum bleibe ich

Bootsbauerin Urte Rätsch schwimmt gegen den Trend: Während Altersgenossen aus der uckermärkischen Provinz fliehen, hat sich die 25-Jährige bewusst für ihre Heimat entschieden - und versucht auch andere davon zu überzeugen.

22.04.2016
Potsdam Verkehrschaos im Potsdamer Stadtteil Zentrum Ost - Streit um die Anschlussstelle Humboldtring

Bei einer Einwohnerversammlung zur Verkehrsentwicklung in Potsdam, an der am Freitag mehr als 100 Potsdamer Bürger teilnahmen, wurde die Wiedereröffnung der Anschlussstelle Humboldtring gefordert. Diese war beim Umbau der Nutheschnellstraße geschlossen worden. Die Folge ist ein drastisch gestiegenes Verkehrsaufkommen.

22.04.2016

Dieser Fall hat alle geschockt: In einer S-Bahn in Berlin sollen zwei Männer zunächst eine Migrantenfamilie beleidigt haben. Anschließend ließ einer von ihnen vor der Mutter mit zwei Kindern die Hose runter. Doch ob er wirklich auf sie uriniert hat, ist derzeit nicht Gegenstand der Verhandlung. Es fehlt an Beweisen. Nun gab es in dem Prozess ein Teilgeständnis.

22.04.2016
Anzeige