Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandenburgs Jäger erzielen Rekord
Brandenburg Brandenburgs Jäger erzielen Rekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 09.10.2017
Archivbild: Ein Jäger und sein Hund im ostbrandenburgischen Alt-Madlitz. Quelle: dpa
Brandenburg

Mit knapp 11.000 Stück erlegtem Rotwild haben Brandenburgs Jäger in der Jagdsaison 2016/2017 einen Rekord erzielt. Im Vergleich zur vorangegangenen Saison seien es vier Prozent mehr Tiere, teilte das Agrarministerium am Montag zur Bilanz der Obersten Jagdbehörde mit.

Insgesamt seien knapp 170.000 Stück Rot-, Dam-, Muffel, Reh- und Schwarzwild erlegt worden. Das liege sechs Prozent über dem Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre.

Mehr Rot- weniger Niederwild

Weniger erfolgreich wurde hingegen Niederwild erlegt. Erfasst wurden unter anderem 2752 tote Feldhasen - elf Prozent weniger als im Vorjahr. Jedoch seien zwei Drittel Opfer von Verkehrsunfällen geworden, hieß es.

Erlegt wurden auch knapp 7000 Enten, 24 Prozent weniger als im Vorjahr. Bei Rotfüchsen verbucht die Bilanz ein Minus von 12 Prozent mit rund 25.000 Exemplaren. Erfasst wurden auch Steinmarder (1600), Dachse (4200), Marderhunde (7500), Minks (162) oder Waschbären (28.000).

In der sogenannten Streckenstatistik werden nicht nur erlegte, sondern auch gefundene tote Tiere und Unfallwild erfasst.

Von MAZonline

Im Jahr 2013 verlor ein Hubschrauberpilot der Polizei bei einer Landung die Kontrolle. Das Fluggerät kippte um und beschädigte einen weiteren Polizeihubschrauber. Dessen Pilot wurde tödlich verletzt. Dem Hubschrauberpiloten wird fahrlässige Tötung vorgeworfen – jetzt soll er 9000 Euro zahlen.

09.04.2018

Wie gut sind die Behörden auf einen hypothetischen Terror-Angriff mit biologischen Waffen vorbereitet? Polizisten, Mediziner und Feuerwehrleute üben in Berlin drei Tage lang für den Notfall.

09.10.2017

Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin wird voraussichtlich Ende Oktober den Flugverkehr einstellen, das geht aus einem Schreiben an die Mitarbeiter heraus. Der Flugverkehr der nicht insolventen Töchter Niki und LG Walter werde weitergeführt.

09.10.2017