Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Brandenburgs Kitas ab Montag wieder offen

Ende des Kita-Streiks Brandenburgs Kitas ab Montag wieder offen

Nach stundenlangen nächtlichen Verhandlungen haben sich die Tarifparteien am Donnerstag auf eine Schlichtung im Kita-Streit geeinigt. Die Streiks werden auch in Brandenburg beendet. Aber nicht sofort.

Voriger Artikel
Fünfeinhalb Jahre Haft für Särge-Dieb
Nächster Artikel
Verteidigung will Freispruch für Maskenmann

Noch wird gestreikt, aber ein Streik-Ende naht – wahrscheinlich.

Quelle: B. Wagener

Potsdam. Trotz der am Donnerstagmorgen beschlossenen Schlichtung im Tarifkonflikt zwischen den Gewerkschaften und dem kommunalen Arbeitgeberverband VKA gehen die Streiks in Brandenburg weiter. Das ist das Ergebnis der Delegiertenkonferenz der Gewerkschaft Verdi, die seit Donnerstagvormittag in Frankfurt am Main läuft. „Die Streiks werden am Freitag auf jeden Fall in Brandenburg weitergehen“, sagte Verdi-Fachbereichsleiter Erich Mendroch der MAZ. „Die Friedenspflicht beginnt offiziell erst am Sonntag.“ Am Freitag sollen die Erzieherinnen in den Streiklokalen über den Ausgang des Delegiertentreffens und die bevorstehende Schlichtung informiert werden. Viele seien wegen der Schlichtung überrascht, erklärte Mendroch.

Bei Erzieherinnen und Sozialarbeitern hat sich offenbar Enttäuschung breit gemacht. „Die Stimmung könnte besser sein“, sagte Verdi-Chef Frank Bsirske. Er traf in Frankfurt auf eine enttäuschte Basis. Eine Sozialarbeiterin aus Lehrte bei Hannover sagte: „Wir waren vier Wochen auf der Straße und fragen uns jetzt: wofür?“ Auf einem Plakat warfen Delegierte der Gewerkschaft „Wortbruch“ vor. Bsirske verteidigte das Ergebnis: „Die Öffentlichkeit hätte kein Verständnis, wenn wir die Schlichtung nicht angenommen hätten.“ Das Angebot sei von den kommunalen Arbeitgebern gekommen. Nach dem Streik gehen die Erzieherinnen und Erzieher am Montag wieder normal zur Arbeit.

Die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes - neben Verdi noch DBB und GEW - verlangen für die bundesweit rund 240.000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst der Kommunen eine höhere Eingruppierung. Das lehnt der VKA als zu teuer ab. Nach dem Scheitern der Verhandlungen soll nun eine Schlichtung für ein Ergebnis sorgen.

Von Torsten Gellner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg