Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Brandenburgs jüngste Forscher

Fünf Auszeichnungen bei Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ Brandenburgs jüngste Forscher

Brandenburgs Schüler haben beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ sehr gut abgeschnitten. Gleich fünf Auszeichnungen haben sich junge Forscher aus der Mark am Wochenende in Ludwigshafen gesichert. Für viele Nachwuchsforscher ist eine Auszeichnung bei dem Bundeswettbewerb der Grundstein für eine erfolgreiche Wissenschafts- oder Ingenieurskarriere.

Voriger Artikel
Brandenburg birgt Todesfallen für Fledermäuse
Nächster Artikel
Bewährung nach Schüttelattacke

Tim Grutzeck mit seinem selbst-konstruierten Kanalerkundungsroboter.

Quelle: Jugend forscht

Ludwigshafen. Im Jubiläumsjahr von „Jugend forscht“ – am Wochenende ist der Wettbewerb zum 50. Mal zu Ende gegangen – haben märkische Schüler erfolgreich abgeschnitten. Unter dem Wettbewerbs-Motto „Es geht wieder los“, gingen folgende Auszeichnungen an Brandenburger Jungforscher:

Felix Mende vom Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium in Frankfurt (Oder) hat für sein Projekt „Apfel hin und her – Vergleich der antioxidativen Aktivitäten von Apfelschale und Apfelfleisch“ gleich zwei Auszeichnungen bekommen: den dritten Bundespreis im Fachgebiet Chemie und den Preis des Unternehmens BASF SE, mit dem er zu einem Junior-Forschungsaufenthalt in Shanghai eingeladen ist.

Alexander Rotsch vom Louise-Henriette-Gymnasium in Oranienburg (Oberhavel) hat mit seiner Arbeit „Quantitative Lichtspektren – Möglichkeit der Modulierung von Sekundärmetabolitenprofilen ebenfalls zwei Preise erlangt: den fünften Bundespreis im Fachgebiet Biologie und einen Studienaufenthalt an der University of Queensland in Brisbane, Australien.

Hendrik Wolter vom Lise-Meitner Gymnasium und Carl Schoeneich vom Creativen Zentrum Haus am Anger in Falkensee (Havelland) haben für ihr Projekt „Untersuchungen zur Moosbruchheide“ einen fünften Bundespreis erhalten.

Tim Grutzeck vom Marie-Curie-Gymnasium in Hohen Neuendorf (Oberhavel) hat für seine Arbeit „Konstruktion und Programmierung eines selbstständigen Kanalerkundungsroboters“ den Preis für Naturwissenschaften und Technik bekommen.

Insgesamt waren 167 Brandenburger Jugendliche mit 86 Projekten in die Wettbewerbsrunde gestartet. Für den Landesausscheid konnten sich noch 64 junge Forscher mit 34 Projekten qualifizieren, von denen neun Jugendliche mit sechs Projekten in das Bundesfinale kamen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg