Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Brandenburgs schönste Weihnachtsmärkte

Adventszeit Brandenburgs schönste Weihnachtsmärkte

Am Montag ist es soweit: Dann beginnt die Weihnachtsmarktsaison. Einige Märkte haben den gesamten Advent geöffnet, andere nur an bestimmten Wochenenden. Wir geben den Überblick: Das sind Brandenburgs schönste Weihnachtsmärkte.

Voriger Artikel
Weihnachtsfrauen dringend gesucht!
Nächster Artikel
Kehrt der Wisent nach Brandenburg zurück?

Tolle Stimmung und großer Besucheransturm: Die Weihnachtsmarktpremiere in Neuruppin war 2016 ein voller Erfolg.
 

Quelle: Marko Petruschke

Potsdam. Am Montag, 27. November, ist es soweit. Dann gibt es wieder Glühwein, Bratäpfel und durch die märkischen Innenstädte und Marktplätze klingt besinnliche Musik. Die Weihnachtsmarktsaison beginnt. Einige Märkte haben den gesamten Advent geöffnet, andere nur an bestimmten Wochenende. Da wäre es doch schade, einen zu verpassen. Die MAZ hat einige der schönsten Märkte rausgesucht, die einen Besuch wert sind - und zeigt alle Weihnachtsmärkte in einer Karte.

Wintermarkt in Brandenburg an der Havel

In und zwischen den Hütten wird mittelalterliches Kunsthandwerk ausgestellt, und Handwerker zeigen, dass sie ihre Kunst beherrschen. Feine Bratäpfel und Weihnachtsgeschichten gehören ebenso dazu, wie warmer Met, Glühwein und die Kaffeespezialität Pharisäer.

Öffnungszeiten: Der Wintermarkt findet am 9. und 10. Dezember im Slawendorf in der Neuendorfer Straße 89 statt. Am Samstag hat er von 11 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

bcba1540-ced5-11e7-8b2e-ba077870ba1d

Oh du Fröhliche! Brandenburg hat in der Vorweihnachtszeit viele besinnliche und bunte Feste zu bieten. Diese Weihnachtsmärkte sind ein Besuch wert.

Zur Bildergalerie

Internationale Tradition in Potsdam

Liebhaber internationaler Weihnachtsmärkte kommen in Potsdam auf ihre Kosten: Auf dem Polnischen Sternenmarkt im Kutschstallhof vom 1. bis 3. Dezember sowie beim niederländischen Sinterklaasfest im Holländischen Viertel am zweiten Adventswochenende gibt es viel zu entdecken.

Gut besucht ist traditionell auch der Böhmischen Weihnachtsmarkt im Weberviertel am ersten und zweiten Adventswochenende. Von 17.30 bis 22 Uhr präsentieren Handwerker, Händler und Gastwirte böhmische Traditionen. Nicht verpassen sollten Sie die Böhmische Hirtenmesse . Das Konzertgastspiel aus Prag mit Chor, Orchester und Gesangssolisten findet am 2. Dezember um 16 Uhr in der Friedrichskirche auf dem Weberplatz statt. Tickets für zwölf Euro gibt es unter: 0331/7049264.

Zeitreise in Zeuthen

Eine Zeitreise ins Mittelalter – dazu lädt auch in diesem Jahr der Gewerbeverein Zeuthen wieder ein. Weihnachtsstimmung an der Martin-Luther-Kirche, traditionelles Handwerk, Leckereien, Attraktionen für kleine und große Gäste umrahmt von kulturellen Darbietungen regionaler Künstler sind auch in diesem Jahr feste Bestandteile.

Öffnungszeiten: Der Weihnachtsmarkt in Zeuthen findet vom 1. bis 3. Dezember von 15 bis 20 Uhr statt. Die Besucher können sich jeden Tag auf ein buntes Bühnenprogramm freuen, außerdem ist an allen Tagen die Schnullerfee unterwegs und tauscht Schnuller gegen kleine Geschenke.

Kunsthandwerk in Hennigsdorf

Der Kunsthandwerkliche Weihnachtsmarkt am Postplatz in Hennigsdorf bietet am zweiten Adventswochenende drei Tage lang ein stimmungsvolles Ambiente und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm für Kinder und Erwachsene. Viele liebevoll gestaltete Stände mit einem hochwertigen kunsthandwerklichen Angebot laden zum Bummeln, Kaufen und selbst Gestalten ein.

Öffnungszeiten: Der Kunsthandwerkliche Weihnachtsmarkt findet vom 8. bis 10. Dezember statt. Er ist am Freitag von 15 bis 21 Uhr, am Samstag von 11 bis 21 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr geöffnet und findet auf dem Festplatz am Postplatz statt.

Neuer Markt in Neuruppin

Wer den Neuen Markt im Herzen Neuruppins kennt, weiß, dass der Platz in den Wintermonaten einen eher trostlosen Anblick bietet. Wenige Wochen vor Heiligabend wird sich das für vier Tage grundlegend ändern. Schon die Premiere des „Neuen Weihnachtsmarkts“ im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg. Das weihnachtliche Ensemble auf dem Neuen Markt lockt mit altem Handwerk, Flammkuchen und Bratäpfeln.

Öffnungszeiten: Der Neue Weihnachtsmarkt in Neuruppin findet vom 14. bis 17. Dezember auf dem Neuen Markt statt und ist Donnerstag und Freitag von 16 bis 22 Uhr, Samstag von 14 bis 22 Uhr sowie Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

In der Fontanestadt lockt ein weiteres Highlight: Die Pfarrkirche im Ortskern verwandelt sich am 5. Dezember von 14 bis 18 Uhr in eine riesige Weihnachtswerkstatt . Alle Kinder der Stadt können ihr eigenes Lebkuchenhaus verzieren, Baumschmuck basteln, mit dem Weihnachtsengel einen Wunschzettel schreiben und Kekse backen. Am Ende gibt es für alle noch eine Überraschung.

Himmelpforter Wichtel-Weihnachtsmarkt

Die beleuchtete Klosterruine, die kunstgewerblichen Angebote, Pferdeschlittenreiten und Kekse backen in der Stube des Weihnachtsmannes sorgen für einen besinnlichen Weihnachtsmarkt. Außerdem kann man nach einer geheimnisvollen Wichtelwanderung dem Geschichten-Erzähler lauschen.

Öffnungszeiten: Der Wichtel-Weihnachtsmarkt findet am 16. und 17. Dezember von 10 bis 19 Uhr und von 10 bis 18 Uhr sowie am 22. und 23. Dezember von 10 bis 18 Uhr und von 10 bis 17.30 Uhr im Weihnachtshaus Himmelpfort statt.

Besinnliches im Spreewald

Im Spreewaldhafen in Lübbenau erwartet die Gäste am ersten und zweiten Adventswochenende ein Maritimer Weihnachtsmarkt mit Räucherfisch und Grog. Von dort – und das ist einmalig in Deutschland – gelangen die Besucher mit einem Kahn zum Vorweihnachtsfest in das Freilandmuseum Lehde. Auf dem Spreewaldkahn sind dann manch fröhliche Wichtel an Bord, die Geschichten über sich und Ihre Freunde erzählen. Zurück geht es mit dem Kahn oder zu Fuß bei der Fackelwanderung.

Öffnungszeiten: Die Spreewaldweihnacht findet am 2. und 3. 26. und 27. November, sowie am 9. und 10. 3. und 4. Dezember statt. Der Eintritt zum Weihnachtsmarkt am Hafen ist frei, die Hin- und Rückfahrt mit dem Kahn inklusive Eintritt ins Freilandmuseum kostet für Erwachsene 13 Euro und für Kinder ab 12 Jahre 7 Euro.

Weihnachtsmarkt in Raben

Weihnachtsgestecke basteln, Gebäck im Lehmbackofen backen, Kekshäuser basteln und Seidenmalerei-Kunstwerke schaffen – das Programm für Groß und Klein ist vielfältig. Puppenbühne und Märchenerzählerin nehmen kleine Zuhörer mit auf Reisen, die musikalische Fackelwanderung führt zur mittelalterlchen Burg und Weihnachtswünsche nimmt Knecht Ruprecht persönlich entgegen.

Öffnungszeiten: Der Weihnachtsmarkt im Naturparkzentrum Hoher Fläming in Rabenstein OT Raben ist am 2. und 3. Dezember jeweils von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Er findet im Naturparkzentrum Alte Brennerei im Brennereiweg 45 statt – und ist am besten zu erreichen mit dem Regionalexpress bis Bad Belzig und dann weiter mit dem Naturparkbus.

Lehniner Adventsmarkt

Ein weihnachtliches Markttreiben, Pupentheater, Märchenstunde und ein Adventskonzert in der Klosterkirche verspricht der 24. Lehniner Adventsmarkt. Der Kräutergarten und das Zisterziensermuseum sind ebenfalls geöffnet.

Öffnungszeiten: Der Weihnachtsmarkt findet am 3. Dezember statt. Er wird gegen 14 Uhr vom Weihnachtsmann und seinen Engeln eröffnet und lädt bis 19 Uhr die Gäste zum besinnlichen Bummeln ein.

Sie haben immer noch nicht genug? In Potsdam gibt es nicht nur den blauen Lichterglanz zu entdecken.

Nach den schrecklichen Ereignissen auf einem Berliner Weihnachtsmarkt und den folgenden Anstrengungen hat die Polizei des Landes Brandenburg  auch in diesem Jahr wieder Sicherheitsmaßnahmen unternommen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Braucht Hennigsdorf ein Stadtbad für 38,3 Millionen Euro?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg