Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Brandenburgs spektakulärste Drogenfunde

Kokain, Marihuana, Ecstasy Brandenburgs spektakulärste Drogenfunde

In Bad Belzig haben Zollfahnder kürzlich den wohl spektakulärsten Drogenfund der vergangenen Jahre gemacht. Bei einem Landwirt sind 110 Kilogramm Drogen gefunden worden. In den zurückliegenden Monaten und Jahren haben Fahnder immer wieder Drogen sichergestellt. Vor allem eine Droge wird oft in Brandenburg beschlagnahmt.

Voriger Artikel
Unfälle nach Glatteis auf Brandenburgs Straßen
Nächster Artikel
Polizei nimmt mutmaßliche Planenschlitzer fest

Im Winter 2012 haben Fahnder eine Drogenplantage in Kyritz hochgenommen.

Quelle: Matthias Anke

Potsdam. Es ist der wohl spektakulärste Drogenfund der vergangenen Jahre: In Bad Belzig haben Zollfahnder kürzlich 110 Kilogramm verschiedener Drogen sichergestellt. Gelagert im Keller eines Landwirts. Die Fahnder stießen nur zufällig darauf.

In den vergangenen Monaten und Jahren sind immer wieder Drogenlager hochgenommen worden. Eine Übersicht.

Das Land Brandenburg ist bei Cannabisbauern beliebt. Nicht selten werden Plantagen an abgelegenen Orten entdeckt, so bei Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) und Perleberg. Im Jahr 2010 wurde in Fohrde (Potsdam-Mittelmark) eine Anlage mit 2000 Pflanzen entdeckt. Ebenso viele Cannabispflanzen fanden Ermittler im Jahr darauf in Emstal (Potsdam-Mittelmark). Ende 2012 flog eine Plantage in einem Kellerversteck inmitten der Stadt Kyritz auf. 850 Pflanzen wurden sichergestellt.

– Dezember 2015: Zollspürhund „Max“ erschnüffelt auf dem Flughafen in Schönefeld (Dahme-Spreewald) 7,4 Kilogramm Marihuana . Die Drogen hatte ein 43 Jahre alter Mann im Gepäck, der aus Barcelona einreiste. Der Straßenverkaufswert der Drogen wurde 50.000 Euro geschätzt. Innerhalb von zwei Wochen wurden insgesamt vier Marihuana-Funde in Schönefeld gemeldet.

– Mai 2015: In 14 Brandenburger und Berliner Aldi-Supermärkten werden 386 Kilogramm Kokain in Bananenkisten aus Kolumbien gefunden . Der Marktwert liege bei etwa 15 Millionen Euro.

– April 2014: In Braunsdorf (Oder-Spree) findet die Polizei 1500 Cannabispflanzen sowie vier Kilo Marihuana auf einem 8000 Quadratmeter großen Privatgrundstück sichergestellt. Außerdem stießen die Beamten dort auf zwei scharfe Waffen. Zehn Kangalhunde – türkische Schäferhunde – mussten für die Durchsuchung betäubt werden. Der Grundstücksinhaber wurde festgenommen.

August 2013 Bei einer Zwangsräumung wird in Schönefeld eine Cannabisplantage entdeckt. Die Täter konnten bei der Räumung der Wohnung zunächst fliehen, wurden wenig später aber von der Polizei festgenommen. Die Polizei und Wohnungsgesellschaft hatte die Täter schon länger im Blick, weil sie für ihre Wohnung ungewöhnlich viel Strom verbrauchten.

– März 2013: Im Prignitz-Ort Dallmin hebt die Polizei eine Plantage mit 300 Pflanzen in verschiedenen Wachstumsstadien aus. Im selben Ort schwammen ein Jahr zuvor etwa 200 Cannabispflanzen im Dorfteich.

– Dezember 2012: Bei einem der größten Drogenfunde in Brandenburg werden 850 Pflanzen mitten in der Kyritzer Innenstadt (Ostprignitz-Ruppin) in einer alten Molkerei beschlagnahmt. Bei weiteren Durchsuchungen in anderen Bundesländern kommen Hunderte weiterer Pflanzen zum Vorschein.

– April 2012: 250 Cannabispflanzen werden in einer ehemaligen Diskothek in Rohrbeck (Teltow-Fläming) entdeckt und sichergestellt.

– Februar 2012: Eine vergleichsweise kleine Plantage von „nur“ 19 Pflanzen zieht eine Familie in Brieselang (Havelland) für den Eigengebrauch, bis die Polizei das illegale Gärtnern unterbindet.

– Februar 2012: In zwei Berliner Einfamilienhäusern wird professionell Cannabis im Verkaufswert von 1,9 Millionen Euro pro Ernte hergestellt. Der Besitzer züchtet in der Dominikanischen Republik auch Hühner.

– März 2011: In Emstal (Potsdam-Mittelmark) wird eine für 5000 Pflanzen ausgelegte Anlage ausgehoben. 2000 junge Pflanzen werden beschlagnahmt.

– März 2010: In einem Gebäude in Fohrde (Potsdam-Mittelmark) an der B 102 entdeckt die Polizei rund 2500 Cannabispflanzen. Gegen den 35 Jahre alten Nutzer der Aufzuchtanlage wurde wegen Verdachts des unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln ermittelt.

– April 1998 : Rund 20 Kilogramm Marihuana stellte die brandenburgische Polizei bei einem Dealer in der Nähe von Neuruppin (Kreis Ostprignitz-Ruppin) sicher. Bei der Durchsuchung mehrerer Wohnungen im Kreis Neuruppin wurden weitere Mengen an Marihuana, Haschisch, Ecstasy und 15 Gramm Kokain beschlagnahmt. Bei den sichergestellten Drogen handelte es sich um den bislang größten Rauschgiftfund in Brandenburg nach der Wende.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Hundesteuer: Halten Sie 300 bis 500 Euro pro Jahr für als gefährlich eingestufte Hunderassen für angemessen?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg