Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brandenburgs verrückteste Hochzeit
Brandenburg Brandenburgs verrückteste Hochzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 27.03.2017
Stefanie und Michael Wietzke lernten sich an der Kasse kennen. Quelle: Katharina Sciuk
Anzeige
Eberswalde

Als sich Stefanie, 36, und Michael Wietzke, 48, am vergangenen Samstag die ewige Treue schwören, sind sie umgeben von frischem Brokkoli und Waschmittel im Sonderangebot: Denn die beiden Brandenburger haben in einem Supermarkt geheiratet– und das vor laufender Kundschaft. Der Grund: Die frisch Vermählten wollten an dem Ort „Ja“ sagen, wo sie sich kennen und lieben gelernt haben.

Die Supermarktleiterin fand die Idee klasse. Quelle: Katharina Sciuk

Im September 2014 macht es bei Michael „Piep, Piep“: Er, an der Wursttheke tätig, erspäht sie, damals Kassiererin. Er weiß sofort: Stefanie ist die Frau fürs Leben. Der Antrag erfolgt vor einem Jahr, die gemeinsamen Zwillinge Sebastian und Maximilian erblicken vor drei Monaten das Licht der Welt. Bei der Planung der gemeinsamen Zukunft wird beiden klar: Als die Supermarktleiterin Doreen Mattot von der Idee zum ersten Mal hört, ist sie gleich angetan: „Zuerst war ich überrascht, doch ich wusste für die beiden gibt es keinen besseren Ort zu heiraten, als hier bei uns.“

Sie ist nicht nur Chefin der beiden, sondern auch Stefanies Trauzeugin. Vor einer 40-köpfigen Hochzeitsgesellschaft und schaulustigen Kunden führte die freie Traurednerin Sabrina Rucks durch die Zeremonie: „Eine ganz besondere Atmosphäre, man spürt die Liebe zwischen den Regalen.“

Auch das frische Brautpaar ist überglücklich: „Der schönste Tag unseres Lebens, einfach unvergesslich.“ Wenn die Kinder in die Kita kommen, will auch Stefanie wieder arbeiten gehen, zurück an Kasse 2, dort wo alles begann.

Von Katharina Sciuk

Haben Berliner Polizisten interne Informationen an Drogendealer weitergegeben und sich dafür stattlich bezahlen lassen? Landeskriminalamt und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen Bestechlichkeit gegen drei Polizisten.

27.03.2017

Das Rätsel um die während einer Kreuzfahrt verschwundene Frau bleibt vorerst ungelöst. Der Mann – ein Brandenburger – der Frau wird verdächtigt, sie umgebracht und über Bord geworfen zu haben. Kürzlich ist in Italien die Leiche einer Frau gefunden worden. Es ist nicht die Vermisste.

27.03.2017

Drei Monate nach seiner Geburt darf der Lippenbär-Junge im Berliner Zoo erstmals draußen spielen. Doch ein Name fehlt dem „wilden Kerlchen“ noch. Soll er nach einem Körperteil benannt werden - oder nach einem bekannten Artgenossen?

27.03.2017
Anzeige