Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brunnen-Mord: Prozess geht in Verlängerung
Brandenburg Brunnen-Mord: Prozess geht in Verlängerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 28.06.2017
Der Angeklagte mit seinen Anwälten. Quelle: dpa
Anzeige
Neuruppin, Schönermark

Der Mordprozess um die Tötung eines Neuruppiner Geschäftsmanns zieht sich in die Länge. Nachdem das Landgericht Neuruppin seit Mai bereits 30 Zeugen gehört hat, sind nach Angaben einer Justizsprecherin vom Mittwoch weitere Verhandlungstermine bis Ende September angesetzt worden.

Die Aufklärung gestalte sich äußerst schwierig, hieß es. Es sei unter anderem geplant, Zeugen nochmals vor Gericht zu hören - beziehungsweise neue Zeugen zu finden. Ursprünglich waren 14 Verhandlungstage angesetzt.

Vor der Neuruppiner Schwurgerichtskammer muss sich der 34-jährige Ex-Freund des Mecklenburger Geschäftsmanns verantworten. Ihm wird Mord aus Habgier und niederen Beweggründen vorgeworfen. Ermittler nahmen ihn Anfang 2017 in Dresden fest, weil er die Geschäfte des Opfers weiterbetrieben und zum Teil auch dessen Identität genutzt hatte. Das Skelett des Opfers wurde im Juni vor zwei Jahren bei Bauarbeiten in einem Brunnenschacht im uckermärkischen Schönermark entdeckt.

Lesen Sie auch:

Brunnen-Mord: Zeugt ist unauffindbar

Brunnen-Mord: Neue Details, aber keinen Täter

Von Georg-Stefan Russew

Haushalte in Deutschland zahlen je nach Wohnort sehr unterschiedliche Gebühren für Abwasser. Das geht aus einer Studie des Verbands Haus und Grund hervor. Unter den 100 größten Städten Deutschlands liegen zwei Brandenburger an der Spitze: In Potsdam und Cottbus ist die Abwasserentsorgung mit Abstand am teuersten.

28.06.2017
Potsdam-Mittelmark Treuenbrietzen OT Tiefenbrunnen (Potsdam-Mittelmark) - Bahnhof im Fläming kommt unter den Hammer

Der denkmalgeschützte ehemalige Bahnhof im Treuenbrietzener Ortsteil Tiefenbrunnen wird am Freitag in Berlin von einem bekannten Auktionshaus versteigert. 360 Quadratmeter Wohnfläche und mehr als 12.000 Quadratmeter Grundstück starten bei einem Preis von 1000 Euro. Klingt gut. Es gibt jedoch auch ein „Aber.“

28.06.2017

Der neue Bierbotschafter Axel Schulz hat sich nach eigenen Angaben für das Amt qualifiziert, weil sein Hobby Biertrinken sei. Das hat nun den Argwohn der Brandenburger Grünen geweckt. Ist Bierwerbung durch das Land vereinbar mit dem Kampf gegen Alkoholsucht? Die Staatskanzlei verteidigt sich ganz nüchtern – mit einem grünen Kronzeugen.

28.06.2017
Anzeige