Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Brutale KaDeWe-Räuber verurteilt
Brandenburg Brutale KaDeWe-Räuber verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 31.10.2016
Polizisten im Dezember 2014 vor dem KaDeWe. Quelle: dpa
Berlin

Im zweiten Prozess um den spektakulären Überfall auf das Berliner Luxuskaufhaus KaDeWe im Dezember 2014 sind zwei Angeklagte zu Gefängnisstrafen verurteilt worden.

Gegen die beiden 20-Jährigen verhängte das Landgericht am Montag Jugendstrafen von drei Jahren beziehungsweise zwei Jahren und neun Monaten. Sie seien des besonders schweren Raubes sowie der gefährlichen Körperverletzung in 13 Fällen schuldig.

Die geständigen Angeklagten gehörten zu fünf Maskierten, die bewaffnet mit Axt, Hammer und Machete in das KaDeWe eingedrungen waren. Sie erbeuteten Uhren und Schmuck im Wert von rund 817 000 Euro. Ein Haupttäter erhielt bereits knapp sieben Jahre Haft.

Der Kurfürstendamm, kurz Kudamm, ist Berlins bekannteste Einkaufsmeile - mit seiner Verlängerung, der Tauentzienstraße. Es gibt zahlreiche Juweliergeschäfte und große Kaufhäuser mit Luxusabteilungen. Kriminelle schlagen seit vielen Jahren regelmäßig zu und verüben Überfälle und Einbrüche.

Letzter Einbruch: 31. Oktober 2016

Erst heute haben Einbrecher in dem Kaufhaus Karstadt am Kurfürstendamm zugeschlagen. Der oder die Täter brachen am Morgen gegen 7.30 Uhr ein, zerstörten Vitrinen und stahlen Schmuck. Das sagte ein Polizeisprecher. Die genaueren Umstände wurden noch nicht mitgeteilt. Möglicherweise gab es Zeugen, die etwas beobachteten.

Weitere größere Einbruchsfälle auf dem Kudamm:

28. August 2016: Zwei Männer mit einer Axt überfallen einen Juwelier. Einer der beiden lässt sich erst Schmuck zeigen, dann bedrohen beide die Angestellten und stehlen Schmuck.

6. Juni 2016: Vier Maskierte brechen am Kudamm in ein Geschäft für Luxusuhren ein. Sie stehlen eine sechsstellige Summe Bargeld und mehrere hundert teure Armbanduhren. Sie entkommen nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei. Rund drei Wochen nach der Tat werden zwei Verdächtige gefasst - laut Medien Mitarbeiter des Geschäfts.

28. Mai 2016: Drei Maskierte brechen am Kudamm mit einem Auto und einem Rammbock ein Geschäft für Luxusuhren auf. Sie stehlen Uhren im Wert von einigen hunderttausend Euro und fliehen nach wenigen Minuten.

29. März 2016: Mehrere Männer scheitern beim Versuch, einen Geldtransporter neben dem KaDeWe zu überfallen. Zwei Täter springen in den Laderaum des haltenden Transporters, wo ein Wachmann eine Geldkassette einlädt. Sein Kollege am Steuer des Wagens gibt Gas, so dass die Kriminellen aus der geöffneten Ladetür stürzen und fliehen.

20. Dezember 2014: Mehrere maskierte Männer stürmen mitten im Weihnachtstrubel in die Uhren- und Schmuckabteilung des KaDeWe. Mit Hämmern zertrümmern sie Vitrinen und erbeuten Ware im Wert von mehr als 800 000 Euro. Der Anführer der Bande wird im Mai 2016 zu knapp sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Zwei weitere Männer im Alter von 20 Jahren werden am 31. Oktober zu Jugendstrafen von drei Jahren beziehungsweise zwei Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt (siehe den Anfang dieses Artikels). Von der Beute ist erst ein Stück aufgetaucht.

20. September 2014: Drei maskierte Männer überfallen einen Geldtransporter vor dem Apple-Laden am Kudamm. Sie bedrohen einen Geldboten, der aus dem Laden kommt, nehmen ihm die Geldkassette ab und fliehen in einem Auto, in dem ein Komplize wartete.

10. September 2014: Zwei Männer überfallen tagsüber ein Juweliergeschäft am Kurfürstendamm. Sie versprühen Reizgas, bedrohen Kunden mit einer Pistole, schlagen mehrere Vitrinen ein und stehlen teuren Schmuck.

10. August 2014: Zwei maskierte Männer werfen ein Schaufenster des KaDeWe ein und erbeuten Uhren im Wert von mehreren zehntausend Euro aus der Auslage.

10. Februar 2014: Einbrecher steigen in den Tresorraum einer Bank in der Tauentzienstraße ein, brechen einen Tresor auf und erbeuten eine höhere Summe.

30. Dezember 2013: Drei Bewaffnete und Maskierte überfallen auf der Tauentzienstraße vor einem Kaufhaus einen Geldtransporter und erbeuten eine sechsstellige Summe. Ihr mutmaßliches Fluchtauto wird später brennend in der Nähe gefunden.

23. Dezember 2013: Mehrere Männer rasen mit einem Auto in das Apple-Geschäft und erbeuten Smartphones und andere Geräte. Im Januar fassen Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei sieben Verdächtige, die auch mehrere weitere „Blitz-Einbrüche“ verübt haben sollen.

Von dpa

Brandenburg MAZ-Fotowettbewerb „Augenblicke 2016“ - So schön ist es in Brandenburg!

Sieh, das Gute liegt so nah: Zum großen MAZ-Leserfotowettbewerb „Augenblicke 2016“ sind bereits hunderte Einsendungen eingegangen. Darunter auch Landschaftsbilder, die zeigen, wie schön es in der Heimat ist.

30.10.2016

Strahlender Sonnenschein am Sonntag lockte noch einmal viele Besucher in den Erlebnispark Paaren/Glien. Beim 20. Brandenburger Schlachtefest konnte man ordentlich speisen und sich über die regionale Fleischproduktion informieren.

30.10.2016

Pioniere beim Recycling von Beton: Für ihre Verdienste um nachhaltiges Wirtschaften wurden Angelika Mettke von der BTU Cottbus-Senftenberg und ihr Forschungspartner mit dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet. Sie teilen sich die Auszeichnung mit dem Entwickler des Fairphones, eines umwelt- und sozialbewussten Smartphones.

30.10.2016