Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Buga-Gelände in Rathenow erneut kurz gesperrt

Eine Woche nach Tod eines Buga-Besuchers Buga-Gelände in Rathenow erneut kurz gesperrt

Nervosität in der Buga-Stadt Rathenow: Das Aussstellungsgelände in der Optikstadt ist eine Woche nach dem tödlichen Unglück erneut kurzzeitig gesperrt worden. Ursache war eine aufziehende Gewitterfront. Vor einer Woche war ein Buga-Besucher in einem Unwetter durch einen umstürzenden Baum erschlagen worden. Mittlerweile ist das Gelände wieder geöffnet.

Rathenow 52.6048117 12.337945
Google Map of 52.6048117,12.337945
Rathenow Mehr Infos
Nächster Artikel
Homo-Ehe: Brandenburgs CDU unentschlossen

Nach dem tödlichen Unglück war das Buga-Gelände in Rathenow eine Woche lang nicht für Besucher zugänglich – kurz nach Wiedereröffnung wurde das Areal erneut gesperrt.

Quelle: dpa

Rathenow. Der Buga-Standort Rathenow ist am Wochenende wenige Stunden nach der Wiedereröffnung erneut wegen eines Unwetters geschlossen worden. „Wir haben uns kurzfristig für diesen Schritt entschieden, als ein Gewitter am Samstagnachmittag aufzog“, erklärte am Sonntag die Vorsteherin des Buga-Zweckverbands und Oberbürgermeisterin von Brandenburg/Havel, Dietlind Tiemann (CDU). Nachdem das Gewitter abgezogen war, wurde am frühen Samstagabend das Rathenower Buga-Areal wieder freigegeben.

Wegen des schrecklichen Unglücksfalls vor einer Woche seien die Verantwortlichen „natürlich sehr angespannt“, betonte sie. Ein 49-jähriger war damals während eines schweren Unwetters von einem herabstürzenden Ast erschlagen worden. So etwas dürfe sich nie wiederholen, sagte Tiemann.

In einer Feierstunde ist am Samstagvormittag an das Opfer im Optikpark erinnert worden. Mehr als 100 Menschen beteiligten sich an einer Gedenkminute. Die Bestürzung sei nach einer Woche immer noch sehr groß, erklärte Buga-Sprecherin Amanda Hasenfusz am Samstag. „Einfach zur Tagesordnung überzugehen, ist sehr schwierig“, ergänzte Tiemann. Auf der Buga liege jetzt ein Schatten. Aber es müsse auch weitergehen. Hierfür sei die Buga für die gesamte Havelregion viel zu wichtig, betonte sie.

Noch seien aber nicht alle Wege am Optikpark und am Weinberg-Areal für die Besucher freigegeben worden. „Hier müssen in den kommenden Tage erst noch einige Bäume gefällt werden“, erklärte Tiemann. Wegen umfangreicher Überprüfungen und Aufräumarbeiten war das Rathenower Buga-Areal eine Woche geschlossen.

Die Buga läuft seit April in der Havelregion an den fünf Standorten Brandenburg/Havel, Rathenow, Premnitz, Stölln und Havelberg in Sachsen-Anhalt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Erst 455.000 Tageskarten verkauft

Jetzt müssen die Buga-Macher ordentlich in die Hände spucken, um die zweite Halbzeit der Gartenschau noch zum ganz großen Erfolg zu machen. Denn die erste Hälfte wird wohl die Erwartungen unterbieten. Zwei Wochen vor der Halbzeit am 18. Juli stellt sich heraus, dass die Zahlen der bislang verkauften Einzeltickets nicht die Erwartungen erfüllen.

mehr
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg