Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Das war der Wahltag in Brandenburg

Liveticker Das war der Wahltag in Brandenburg

2,1 Millionen Brandenburger waren aufgerufen, einen neuen Bundestag zu wählen. Die AfD wird Nummer zwei in Brandenburg, der große Verlierer ist die SPD. In Brandenburg an der Havel gab es eine Panne beim Druck der Stimmzettel und in Basdorf kamen sechs Wahlhelfer auf drei Wähler. Der Liveticker zum Nachlesen

Voriger Artikel
Außenpolitik: Das sagen die Direktkandidaten
Nächster Artikel
Stolpe zur Wahl: Zu wenig Sensibilität für Ost-West-Unterschied

Im Wahllokal in Werder werden Stimmen ausgezählt.

Quelle: Friedrich Bungert

Potsdam. Es ist entschieden: Brandenburg hat gewählt. Unsere Lokalredakteure waren im ganzen Verbreitungsgebiet der MAZ unterwegs, um für Sie zu berichten: Von Neuruppin, Oranienburg bis nach Königs Wusterhausen, Brandenburg an der Havel und Potsdam. Unser Liveticker zum Nachlesen

+++ WISSEN FÜR DIE WAHLKABINE +++

Wie viele Wahlkreise gibt es?

Für die Bundestagswahl gibt es zehn Wahlkreise in Brandenburg. Für die Wahlkreise 56 bis 65 gibt es jeweils einen eigenen Stimmzettel.

Wie viele Brandenburger dürfen wählen?

Am 24. September 2017 können rund 2,1 Millionen Wahlberechtigte in Brandenburg ihre Stimme abgeben.

Wer darf wählen?

Wahlberechtigt für die Bundestagswahl sind prinzipiell alle deutschen Staatsbürger ab einem Alter von 18 Jahren.

Wie viele Kandidaten treten an?

Um den Einzug in den 19. Deutschen Bundestag bewerben sich im Land 186 Männer und Frauen. Sieger ist, wer in einem Wahlkreis über die Erststimme die meisten Stimmen für sich verbuchen kann oder wer mit Hilfe der Zweitstimme und der Landesliste ein Mandat erringt. 15 Parteien treten mit einer Liste an.

Wofür sind Erst- und Zweitstimme?

Auf der linken Seite des Stimmzettels kann man direkt den Vertreter seines eigenen Wahlkreises bestimmen. Die Zweitstimme wird auf der rechten Seite des Wahlzettels vergeben und entscheidet über die Prozentpunkte einer Partei und damit über die Sitzverteilung im Bundestag.

Ausschnitt des Stimmzettels für den Wahlkreis 58

Ausschnitt des Stimmzettels für den Wahlkreis 58

Quelle: MAZ

Mehr Infos:
  So wird gewählt
 

Wer ist der jüngste Bewerber?

Der jüngste Kandidat wurde 1999 geboren und ist gerade einmal 18 Jahre jung. Der Schüler Floris Beer tritt für die PARTEI im Wahlkreis 63 an.

Wer ist der älteste Bewerber?

Der älteste Kandidat Brandenburgs ist heute der Rentner Joachim Irion, Jahrgang 1939. Er steht auf der Landesliste der Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD).

Wer oder was wird noch gewählt?

Zeitgleich zur Bundestagswahl finden in 34 Städten und Gemeinden Brandenburgs Bürgermeisterwahlen statt. Hier geht es zu einer Übersicht aller Entscheidungen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bundestagswahl 2017

Auf unserer Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zum Wahltag am 24. September. mehr

Türkei und Russland - wie weiter?

Die Brandenburger Spitzenkandidaten stellen im fünften Teil des MAZ-Checks zur Bundestagswahl ihre Konzepte für den Umgang mit Russland und der Türkei vor. Die Fragen: Sind Sanktion gegen Russland richtig? Sollte Deutschland Verhandlungen mit der Türkei über EU-Beitritt beenden?

Wie halten Sie es mit den Älteren?

Die Brandenburger Spitzenkandidaten stellen im vierten Teil des MAZ-Checks zur Bundestagswahl ihre Konzepte für den Pflegenotstand und die Rente für jüngere Generationen vor. Die Fragen: Wie kann der Pflegenotstand abgewendet werden? Was tun Sie dafür, dass die junge Generation im Alter eine auskömmliche Rente hat?

Wie gehen wir mit Flüchtlingen um?

Die Brandenburger Spitzenkandidaten stellen im dritten Teil des MAZ-Checks zur Bundestagswahl ihre Konzepte für die Flüchtlingspolitik vor. Die Fragen: Reichen die Abschiebegesetze und wie reagieren wir auf neue Migrationswellen?

Auf welche Energieformen setzen wir?

Dagmar Ziegler (SPD), Michael Stübgen (CDU), Kirsten Tackmann (Linke) Annalena Baerbock (Grüne), Linda Teuteberg (FDP) und Alexander Gauland (AfD) über die zukünftige Nutzung der Energieformen.

Wie schaffen wir Sicherheit?

Dagmar Ziegler (SPD), Michael Stübgen (CDU), Kirsten Tackmann (Linke) Annalena Baerbock (Grüne), Linda Teuteberg (FDP) und Alexander Gauland (AfD) über den Kampf gegen hohe Kriminalitätszahlen und den Schutz vor Terroranschlägen.