Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Wahlkreis 56
Wittstock (Ostprignitz-Ruppin)
Für jeden Wahlhelfer gab es von der Stadt Wittstock eine Packung Merci. (Symbolbild)

In einem anonymen Brief hat sich ein Wahlhelfer der vergangenen Bundestagswahl bei Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann über fehlende Anerkennung für seine Leistung beklagt. Abgesehen davon, dass der Bürgermeister dem Absender nicht persönlich antworten kann, stört ihn, dass der Schreiber das Ehrenamt völlig falsch interpretiere.

  • Kommentare
mehr
Kyritz
Der Kreisvorsitzende Paul Schmudlach wertete die Ergebnisse der Bundestagswahl vom September aus.

Die Linken werteten beim Kreisparteitag in Kyritz die Bundestagswahl aus. Der Wahlkampf der Linken im Landkreis Ostprignitz-Ruppin sei gut gewesen, sagte der Kreisvorsitzende Paul Schmudlach. Elf neue Mitglieder wurden seit der Bundestagswahl gewonnen.

  • Kommentare
mehr
Wootz
Haben als erste gegen die Kreisreform unterschrieben: Bürgermeister Klaus-Jürgen Borrmann und Mitarbeiter Klaus-Dieter Pawels (v.l.).

Das Prignitz-Dorf Wootz in der Gemeinde Lenzerwische ist nur einen Steinwurf entfernt von der Ländergrenze zu Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Dort, am letzten Zipfel Brandenburgs waren sie von einer Kreisgebietsreform – am Ende noch mit einer 120 Kilometer entfernten Kreisstadt Neuruppin – alles andere als begeistert. Nun herrscht Erleichterung.

  • Kommentare
mehr
Pritzwalk
Die SPD Pritzwalk bei der Auswertung des Wahlergebnisses, in der Mitte Ralf Knacke.

Die SPD Pritzwalk wertete das Ergebnis der Bürgermeisterwahl noch einmal aus. Kandidat Ralf Knacke hatte eigentlich Rückenwind verspürt, doch reichte es nicht einmal für die Stichwahl. Die Ortsvereinsvorsitzende Marlies Ferner sah einen Grund hierfür in der Omnipräsenz das Wahlgewinners und Vizebürgermeister Ronald Thiel in den Medien, etwa der MAZ.

  • Kommentare
mehr
Prignitz-Ruppin
Der Wittstocker René Schütte ist im September in die CDU eingetreten, weil er was für seine Region tun will.

Die Parteien in Prignitz und Ruppin verzeichnen mehr Interesse an einer Mitgliedschaft in ihren Kreisverbänden. Dabei haben die neuen Mitglieder die unterschiedlichesten Motivationen, politisch mitmischen zu wollen. So hatte der sogenannte „Schulz-Effekt“ Anfang des Jahres der SPD in der Region einen Mitgliederzuwachs beschert.

  • Kommentare
mehr
Pritzwalk
Christian Garlin und Jürgen Kuhnt (r.) nach getaner Arbeit.

„Hass schadet der Seele“ wird auf einem Banner bekundet, das jetzt an drei Prignitzer Kirchen hängt. Damit schließt man sich in Pritzwalk, Freyenstein und Bad Wilsnack einer Aktion an, die man sich im Kirchenkreis Berlin Mitte ausgedacht hat. Weithin sichtbar ist das Transparent seit Mittwoch an der Pritzwalker Nikolaikirche.

  • Kommentare
mehr
Pritzwalk
Das sächsische CDU-MdB Arnold Vaatz (M.) und die CDU-Landtagsabgeordneten Jan Redmann (l.) und Gordon Hoffmann (r.).

Eine kontroverse Diskussionsrunde der CDU gab es zum Tag der deutschen Einheit in Pritzwalk mit dem Parlamentarier Arnold Vaatz. Auf dem Programm standen ein Vortrag und eine anschließende Diskussion mit dem ehemaligen DDR-Bürgerrechtler. Eine Frage war: Was ist aus den „blühenden Landschaften“ geworden?

  • Kommentare
mehr
Rheinsberg
2015 haben die Rheinsberger bewiesen, dass sie tanzend den rechten Tendenzen trotzen können.

Am 3. Oktober will die NPD in Rheinsberg demonstrieren. Die Rheinsberger wollen den Rechtsextremen jedoch nicht völlig das Feld überlassen. Sie rufen an diesem Tag zu einer bunten Protestkundgebung mit viel Musik und Tanz auf.

  • Kommentare
mehr
Wahlkreis 56
Briefwahlstimmen aus dem gesamten Wahlkreis wurden an der Neuruppiner Pestalozzischule ausgezählt.

Wo hat welche Partei und welcher Kandidat im Bundestagswahlkreis 56 am meisten gepunktet? Die MAZ hat sich die Ergebnisse angeschaut. Demnach hat CDU-Mann Steineke in Neuruppin und Wittenberge die wenigsten Stimmen erhalten, die AfD hat besonders in Heiligengrabe und Rheinsberg gepunktet und SPD-Frau Ziegler hat in Wittenberge gewonnen.

  • Kommentare
mehr
Bundestagswahl, Wahlkreis 56
Das Wahllokal in Basdorf hat eine  lautstarke Sirene.

Der Rheinsberger Ortsteil Basdorf hat am Wahlsonntag bundesweit für Schlagzeilen gesorgt - weil sechs Wahlhelfer auf fünf Wähler warteten. Die anderen 18 Wahlberechtigten hatten sich die Briefwahlunterlagen zuschicken lassen. Das war in Ordnung. Dennoch gab es in Basdorf einen Verstoß gegen das Bundeswahlgesetz.

mehr
Wahlkreis 56
AfD-Mann Nehls (l.) und Corvin Drößler, der für Die Partei antrat, stellten sich am Sonntag im Schülercafe der Evangelischen Schule Neurupppin den Fragen von Schülern und Wählern.

Mit Sebastian Steineke (CDU), Dagmar Ziegler (SPD) und Kirsten Tackmann (Linke) wird der Nordwesten Brandenburgs weiterhin von gleich drei Abgeordneten im Deutschen Bundestag vertreten. Gleichwohl war die Freude darüber auch am Montag gedämpft. Grund ist das Ergebnis von AfD-Mann Michael Nehls aus Zechlinerhütte.

  • Kommentare
mehr
Rheinsberg
Jan-Pieter Rau – hier bei der Stimmabgabe am Sonntag – tritt am 15. Oktober zur Stichwahl an.

Das Wahlergebnis der Rheinsberger Bürgermeisterwahl kam überraschend. Auch für die beiden Kontrahenten Frank-Rudi Schwochow und Jan-Pieter Rau, die jetzt in die Stichwahl gehen. Beide rechnen sich gute Chancen aus.

  • Kommentare
mehr
1 3 4 ... 12
9caed3fe-99ff-11e7-8dc4-ecc94511d67c
Die Direktkandidaten im Wahlkreis 56

Bundestagswahl 2017: Die Direktkandidaten aus dem Wahlkreis 56 (Prignitz – Ostprignitz-Ruppin – Havelland I)

Wahlkreis 56: Direktkandidaten zur Haushaltspolitk

Wo soll man den Rotstift ansetzen? Wenn die öffentlichen Kassen leer sind: Wo würden Sie am ehesten sparen? Oder besser Schulden machen? Die Direktkandidaten im Wahlkreis 56 beziehen Stellung.

Wahlkreis 56: Direktkandidaten zur Integration

Wie klappt das mit dem Integrieren? Sind Flüchtlinge für unsere Region eine Last oder eine Chance? Die Direktkandidaten im Wahlkreis 56 beziehen Stellung.

Wahlkreis 56: Direktkandidaten zum Straßenbau

Gute Straßen – schlechte Straßen? Soll sich der Bund am Ausbau der maroden Landesstraßen stärker beteiligen? Die Direktkandidaten im Wahlkreis 56 beziehen Stellung.

Wahlkreis 56: Direktkandidaten zum Bildungspolitik

Wie gleich soll Schule sein? Pisa-Schock und Bildungsmisere – Brauchen wir ein einheitliches Bildungssystem in Deutschland? Und welches ist das beste? Die Direktkandidaten im Wahlkreis 56 beziehen Stellung.

Wahlkreis 56: Direktkandidaten zum Bahnverkehr

Ist der Zug schon abgefahren? Wie kommt die Region Prignitz-Ruppin zu einem besseren, zuverlässigeren Bahnverkehr. Ist Privatisierung die Antwort? Die Direktkandidaten im Wahlkreis 56 beziehen Stellung.