Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg CDU kritisiert rot-rote Sparpläne für die Justiz
Brandenburg CDU kritisiert rot-rote Sparpläne für die Justiz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 03.10.2016
In Brandenburgs Gefängnissen fehlt Personal für Resozialisierungsmaßnahmen. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Nach dem MAZ-Bericht über das Aus eines prestigeträchtigen Häftlingsprojekts hat die oppositionelle CDU der rot-roten Landesregierung vorgeworfen, den Strafvollzug in Brandenburg kaputtzusparen. Die Justiz werde vom zuständigen Minister Stefan Ludwig (Linke) im Stich gelassen, kritisierte der rechtspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Danny Eichelbaum.

Seit 2009 seien trotz steigenden Aufgabenumfangs 250 Stellen abgebaut worden. „Im vergangenen Jahr mussten die Justizvollzugsbeamten in den Justizvollzugsanstalten 36.000 Überstunden leisten“, mahnte Eichelbaum.

Bis 2019 soll die Zahl der Stellen laut Kabinettsbeschluss von derzeit 1010 auf 922 abgebaut werden. Deshalb nimmt die Zentrale Abteilung für Diagnostik (ZDA) in der Justizvollzugsanstalt Brandenburg/Havel keine Häftlinge mehr auf, wie die MAZ berichtete. Die Einrichtung galt als Vorzeigeprojekt der liberalen Strafvollzugsreform von 2011, die der damalige Justizminister Volkmar Schöneburg (Linke) durchgesetzt hatte.

Lesen Sie auch:

Brandenburgs Justiz kassiert Vorzeigeprojekt

Von Bastian Pauly

Zehntausende Berliner und Touristen haben am Wochenende das Fest zum Tag der Deutschen Einheit am Brandenburger Tor in Berlin besucht. Die Polizei registrierte über die gesamten drei Tage keinen einzigen größeren Zwischenfall auf dem Festgelände auf der Straße des 17. Juni.

03.10.2016

Vor einem Jahr lief die Schonfrist für ostdeutsche Datschenbesitzer aus. Seitdem können Grundstückseigentümer die noch zu DDR-Zeiten abgeschlossenen Pachtverträge grundsätzlich kündigen. Doch in Brandenburg hat sich bisher nicht viel getan.

01.10.2016
Brandenburg Zentrale Sträflings-Aufnahme vor dem Aus - Brandenburgs Justiz kassiert Vorzeigeprojekt

Ein großer, liberaler Wurf sollte die Strafvollzugsreform von 2013 sein – doch jetzt demontiert die brandenburgische Landesregierung eine ihrer Kerninstitutionen: die zentrale Sträflings-Erstaufnahme. Überall brodelt es in der Justiz: Hintergrund sind heftige Personaleinsparungen, die bevorstehen.

01.10.2016
Anzeige