Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg CDU liegt in fast allen Wahlkreisen vorn
Brandenburg CDU liegt in fast allen Wahlkreisen vorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:24 24.09.2017
Dietlind Tiemann bei ihrer Wahlparty. Quelle: Jacqueline Steiner
Potsdam

Die CDU dürfte bei der Bundestagswahl im Land Brandenburg die allermeisten Direktmandate erringen. Nach Auszählung von rund 80 Prozent der 3700 Wahlbezirke lagen die CDU-Kandidaten in neun von zehn Wahlkreisen vorne, hieß es am Sonntagabend in einer Übersicht des Landeswahlleiters.

Im Wahlkreis 60 mit Brandenburg an der Havel würde demnach Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (CDU) mit 31,6 Prozent der Erststimmen gewinnen, Generalstaatsanwalt Erardo Rautenberg (SPD) käme mit 25 Prozent auf Platz 2.

Im Wahlkreis 63 mit Frankfurt (Oder) lag CDU-Politiker Martin Patzelt mit 27,0 Prozent klar vor AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland mit 22,5 Prozent. Im Wahlkreis 61 mit Potsdam führte die SPD-Politikerin Manja Schüle mit 26,1 Prozent knapp vor der CDU-Politikerin Saskia Ludwig mit 24,8 Prozent.

Vor vier Jahren hatte die CDU ebenfalls neun von zehn Direktmandaten gewonnen - damals ging Brandenburg an der Havel an den heutigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.

Von MAZonline

Erardo Rautenberg hat nach 21 Jahren als Generalstaatsanwalt des Landes Brandenburg um ein Direktmandat im Bundestag kämpfen wollen. Doch als es so richtig starten sollte, bekam er die schreckliche Diagnose: Krebs. Statt Präsenz gab es eine Chemotherapie. Nun sieht es nach einer bitteren Niederlage für ihn aus.

30.03.2018

Beim Volksentscheid zur Zukunft des Stadtflughafens erleidet der rot-rot-grüne Senat eine Schlappe. Die Tegel-Unterstützer haben sich mit einem deutlichen Vorsprung für die Offenhaltung des Berliner Flughafens ausgesprochen. Brandenburg ist aber weiterhin strikt dagegen.

25.09.2017

Im beschaulichen Basdorf in Ostprignitz-Ruppin kamen drei Wähler ins Wahllokal, wo sechs Wahlhelfer in drei Schichten vor allem eins taten: Warten. Das Ergebnis wurde schnell ausgezählt. 33,3 Prozent NPD, 33,3 Prozent AfD und 33,3 Prozent Linke – so das kuriose Ergebnis.

24.09.2017