Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg CDU macht Stimmung gegen Kreisreform
Brandenburg CDU macht Stimmung gegen Kreisreform
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 20.08.2015
Brandenburg plant weniger Landkreise. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Unter dem Motto "Meine Heimat Brandenburg" startet die CDU-Fraktion im Brandenburger Landtag eine Kampagne zu der von der rot-roten Landesregierung geplanten Kreisreform. "Wir wenden uns gegen die zwangsweise Schaffung von Großkreisen, in denen die Regionalitäten verloren gehen", sagte der Fraktionsvorsitzende Ingo Senftleben am Donnerstag in Potsdam. Die Kampagne richte sich gegen die geplante Zerschlagung von bestehenden Landkreisen und die Aufgabe von drei kreisfreien Städten, ohne nachvollziehbare Gründe dafür zu liefern. Die CDU setze dagegen auf eine aktive Zusammenarbeit der Landkreise und kreisfreien Städte.

Angesichts der sinkenden Bevölkerungszahl will die Landesregierung die Zahl der bislang 14 Landkreise und 4 kreisfreien Städte auf künftig maximal 10 Regionalverwaltungen reduzieren. Von den großen Städten soll nur die Landeshauptstadt Potsdam kreisfrei bleiben. Dagegen gibt es in den kreisfreien Städten Frankfurt (Oder), Cottbus und Brandenburg/Havel erheblichen Widerstand. Auch Politiker in zahlreichen Landkreisen kämpfen um die Eigenständigkeit.

Innenmister Karl-Heinz-Schröter (SPD) will sein Leitbild zur Kreisreform Ende August an bei 18 Diskussions-Veranstaltungen vorstellen. "Wir werden bei diesen Veranstaltungen mit Info-Ständen präsent sein", kündigte der parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion, Jan Redmann, an. Die CDU will dort Stimmzettel verteilen, um auch die Bürger zu ihrer Meinung zur Reform zu befragen.

Mehr zum Thema
Brandenburg Künftige Aufteilung der Landkreise sorgt für Aufregung - CDU fordert Volksbefragung zur Kreisreform

Nach einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag der MAZ lehnen zwei Drittel die geplante Kreisgebietsreform ab. Die CDU fordert daher eine Volksbefragung zu diesem großen Reformthema. Es darf "nicht über die Köpfe der Menschen hinweg entschieden werden", sagte Landesparteichef Michael Schierack.

12.01.2015
Brandenburg Forsa-Umfrage im Auftrag der MAZ - Zwei Drittel gegen Kreisgebietsreform

Das wichtigste Reformvorhaben von Rot-Rot kommt bei den Brandenburgern nicht gut an. Nach einer repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der MAZ lehnen zwei Drittel die geplante Kreisgebietsreform ab. Patt gibt es bei den Vor- und Nachteilen der Kohle-Nutzung.

05.01.2015
Brandenburg/Havel Widerstand gegen Kreisgebietsreform aus Brandenburg an der Havel - Tiemann sagt dem Land den Kampf an

Dietlind Tiemann, Oberbürgermeisterin von Brandenburg an der Havel, fühlt sich von der Landespolitik auf den Arm genommen. Die Stadt soll nach dem aktuellen Entwurf zur Kreisgebietsreform ihre Kreisfreiheit verlieren. Doch welchen Sinn das macht, geht aus dem Entwurf nicht hervor. Dementsprechend kämpferisch gibt sich die Oberbürgermeisterin - und nicht nur sie.

23.05.2015

Der Fall schockierte ganz Deutschland: Vor zehn Jahren wurden auf einem Grundstück in Brieskow-Finkenheerd die sterblichen Überreste von neun Babys gefunden. Die Mutter, Sabine H., soll sich nach den Geburten nicht um die Säuglinge gekümmert haben. Sie wurde zu 15 Jahren Haft verurteilt. Im September könnte sie vorzeitig entlassen werden.

21.08.2015

Während Urlauber auf dem Weg nach Hause oder ans Meer über Stillstand auf der Autobahn genervt sind, zählt für Rettungskräfte im gleichen Moment jede Sekunde. Immer häufiger bleiben die Einsatzfahrzeuge aber im Stau stecken, weil Kraftfahrer keine Rettungsgasse bilden. Dass die freie Bahn Leben rettet, scheint vielen nicht bewusst zu sein.

20.08.2015
Polizei Polizei Berlin bittet um Mithilfe - Wer hatte Kontakt zu ermordetem Touristen?

Für einen 64-Jährigen endet sein Berlin-Urlaub tödlich. Winfried Hepp war seit dem 5. August als Tourist in Berlin, am Mittwoch wurde er tot im Tiergarten aufgefunden. Die Obduktion der Leiche ergab, dass Winfried Hepp einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel. Die Polizei hofft nun auf Menschen, die den 64-Jährigen seit seinem Aufenthalt in Berlin gesehen haben.

20.08.2015
Anzeige