Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Video zur Imagekampagne veröffentlicht
Brandenburg Video zur Imagekampagne veröffentlicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:57 07.03.2018
In Brandenburg kann man einfach leben. Quelle: Screenshot Imagefilm (Staatskanzlei Brandenburg)
Potsdam

Die Großstadt: ein bedrohlicher, schwarz-weißer Moloch. Menschen hetzen mit Taschen beladen irgendwohin, vorbei an grauen Häuserfronten, beobachtet von Überwachungskameras. Einem Passanten fällt der Döner aus der Hand, ein Fahrradkurier beschimpft einen Autofahrer. „Wann haben wir eigentlich ,einfach’ verlernt?“, fragt eine Stimme aus dem Off.

Und dann kommt Farbe ins Spiel und mit ihr die märkische Idylle. Ein Picknick am See, Kinder spielen im Freien, die Sonne geht unter. Die Botschaft, na klar: „Es kann so einfach sein“.

Der Werbespot des Landes für die Image-Kampagne Brandenburgs ist seit Dienstag im Internet zu sehen. Die Marketing-Offensive, die offiziell am 1. Mai startet, soll die positiven Seiten der Mark herausstellen.

„Stolz auf unser Land“

Der 80-Sekunden-Clip wirkt eher wie ein kalkuliertes Niedermachen Berlins. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) steht zu dem Motto „Brandenburg. Es kann so einfach sein.“ Das Land müsse „sichtbarer“ werden. Doch inzwischen schimpft nicht nur die Opposition, auch die mitregierenden Linken gehen auf Distanz. Es gebe schönere Sprüche, meinte der Abgeordnete Thomas Domres am Dienstag.

Mehr zum Thema:
So spottet das Netz über die neue Landes-Werbekampagne

Abgekupferte Idee?

Der Erfinder des Werbeslogans von Baden-Württemberg („Wir können alles. Außer Hochdeutsch“) verteidigte in einem Interview der „Märkischen Oderzeitung“ Brandenburgs neuen Spruch. „Für ein Flächenland, in dem viel Platz ist und man sich in vielen Bereichen besser als anderswo selbst verwirklichen kann, ist das ein guter Spruch“, meinte der Werbe-Profi, der einst bei der Agentur arbeitete, die den Brandenburger Werbespruch entwickelt.

Von Henry Lohmar

Damit die Klarwasserseen im Land Brandenburg so schön klar bleiben, testet das Land mögliche Mittel zur Erhaltung der Qualität. Seit einigen Jahren sei in der gesamten Republik ein Rückgang von Klarwasserseen zu beobachten. Heimische Fische würden so ebenfalls verdrängt.

06.03.2018

Die Brandenburgische Wolfsverordnung ist erst einen Monat alt. Doch schon jetzt ist der erste Antrag auf Tötung mehrerer Wölfe abgelehnt worden. Ein Landwirt aus Potsdam-Mittelmark hatte den Abschuss gefordert und mit zwei Wolfsrissen 2017 begründet. Für das Landesumweltamt reichte das jedoch nicht aus. Der Bauernverband kritisiert die Entscheidung scharf.

10.03.2018

Ein Lkw-Unfall auf der A10 zwischen Michendorf und Nuthetal hatte am Dienstagmorgen weitreichende Folgen: Die Fahrbahn Richtung Frankfurt/Oder war seit 7 Uhr voll gesperrt. Die Folge waren lange Staus im Berufsverkehr, betroffen waren auch die Umfahrungsstrecken. Inzwischen hat sich der Verkehr weitestgehend normalisiert.

06.03.2018