Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Eine legale Alternative zu Crystal Meth?

Drogenpolitik Eine legale Alternative zu Crystal Meth?

Crystal Meth gilt als gefährliche Zeitgeist-Droge. Der Markt wächst unaufhaltsam, die gesellschaftlichen Folgen sind gravierend. Wie nur umgehen mit diesem Problem? Die Linke plädiert für legale Ersatzstoffe – und löst damit verständnisloses Kopfschütteln bei der CDU aus.

Voriger Artikel
Frau verschenkt mit Rattengift versetzte Kekse
Nächster Artikel
Tag und Nacht im Dienst, aber kaum Fehltage

Das Päckchen hat es in sich: Crystal Meth macht schnell abhängig und birgt gefährliche Langzeitfolgen.

Quelle: dpa

Potsdam. Soll es für Crystal Meth legale Alternativen geben? Um diese Frage ist zwischen der Linken und der CDU in Brandenburg heftiger Streit entbrannt. Ausgangspunkt ist ein Interview des drogenpolitischen Sprechers der Linken im Bundestag, Frank Tempel. Er hatte im Gespräch mit der „Lausitzer Rundschau“ vorgeschlagen, dass Pharmakonzerne legale Ersatzstoffe für Crystal anbieten könnten. Die Firmen seien leichter staatlich kontrollierbar als die Drogenmafia, sagte er.

Bei Brandenburgs CDU stießen die Aussagen auf großes Unverständnis. Raik Nowka, gesundheitspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion, verurteilte die Forderung nach einer Legalisierung als „gefährlich“ und begründete das mit drastischen körperlichen und psychischen Langzeitfolgen, die die synthetische Droge bei Dauerkonsumenten hinterlässt.

Von der rot-roten Landesregierung forderte Nowka ein Konzept gegen die fortwährende Ausbreitung von Crystal, was besonders in der Lausitz immer mehr zum Problem wird. Die sächsische Staatsregierung hatte bereits 2014 mit einem Zehn-Punkte-Plan reagiert.

Linken-Landesgeschäftsführerin Andrea Johlige verurteilte die CDU-Kritik als „populistisch und unseriös“. Bei der Linken habe man ein grundlegend anderes Verständnis von Drogenpolitik, sagte sie der MAZ. „Wir müssen uns Gedanken über die legale Abgabe von sauberen Stoffen machen.“ Bei Heroin-Abhängigen habe man damit gute Erfahrungen gemacht.

Der CDU warf sie vor, die Aussagen ihres Parteigenossen unzulässig zu verkürzen. Auch er habe entschieden vor der gefährlichen Droge gewarnt, betonte Johlige.

Von Bastian Pauly

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg