Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg DGB: Brandenburg droht massive Altersarmut
Brandenburg DGB: Brandenburg droht massive Altersarmut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 10.05.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Eberswalde

Aufgrund des zum Teil niedrigen Lohniveaus zwischen Elbe und Oder droht nach Einschätzung des DGB vielen Arbeitnehmern in Zukunft Altersarmut.

Allein in Brandenburg sei die Anzahl derer, die auf Grundsicherung im Alter angewiesen seien, von 2010 bis 2015 um 40 Prozent gestiegen, erklärte DGB-Bundesvorstandsmitglied Annelie Buntenbach am Mittwoch in Eberswalde.

Sie machte im Rahmen ihrer rentenpolitischen Bundestour Station in der Eberswalder Wurst GmbH (EWG). Einziges Mittel, um Abhilfe zu schaffen, seien gute Löhne und eine betriebliche Altersvorsorge, betonte sie.

Die Fleischindustrie befinde sich jedoch in einer schwierigen Situation, erklärten EWG-Betriebsrat und -Geschäftsführung. Zahlreiche Insolvenzen zeugten von der angespannten Marktsituation. Der Einzelhandel sei nicht bereit, die gestiegenen Kosten in der Produktion zu übernehmen und drücke damit die Preise immer weiter in den Keller, hieß es.

„Gegen diese „Schmutzkonkurrenz“ brauchen wir klare Regeln für Tarifverträge und eine vernünftige Tarifbindung in der Fleischindustrie“, betonte Buntenbach. Der Einzelhandel müsse ordentliche Preise für Wurst und Fleisch zahlen, das bei den Verbrauchern auf den Tisch komme, verlangte sie.

Von Georg-Stefan Russew

In Berlin sollen demnächst ein Supermarkt und ein Onlineshop für Lebensmittel zweiter Wahl eröffnet werden. Noch werden Investoren gesucht. Einer der Projekt-Mitbegründer: Raphael Fellmer, der seit Jahren selbst ein Leben jenseits von Konsumwahn und Wegwerfgesellschaft probt.

10.05.2017

In der kommenden Woche stimmt der Potsdamer Landtag über die Volksinitiative gegen die Kreisreform ab. Der Hauptausschuss im Landtag hat schon am heutigen Mittwoch darüber abgestimmt. Seine Empfehlung lautet, die Volksinitiative abzulehnen. Doch damit wird der Kampf gegen die Reform sicher nicht beendet sein.

10.05.2017
Potsdam Berühmte Persönlichkeiten - Potsdams großer Sohn

Es gibt in der Landeshauptstadt die Humboldt-Brücke, aber die ist Wilhelm und Alexander von Humboldt gleichermaßen gewidmet. Dabei ist nur Wilhelm selbst in Potsdam geboren worden – am 22. Juni 1767. Die „Humboldt-Gesellschaft für Wissenschaft, Kunst und Bildung“ ehrt nun am ersten Maiwochenende den großen Sprachforscher mit einer Tagung in Potsdam.

10.05.2017
Anzeige