Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg DHL sagt Woidkes Besuch in Himmelpfort ab
Brandenburg DHL sagt Woidkes Besuch in Himmelpfort ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:28 04.12.2017
Schüler erwarten in Himmelpfort (Brandenburg) den Weihnachtsmann zur Eröffnung der Weihnachtspostfiliale. Quelle: dpa
Potsdam

Der DHL-Erpressungsfall erreicht die Politik. Am Montagabend hat die Pressestelle des Zustelldienstes den für den Nikolaustag geplanten Besuch des Brandenburger Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD) in der Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort (Oberhavel) abgesagt. Das teilte die Pressestelle am Abend ohne Angabe von Gründen mit. Eine offizielle Stellungnahme war nicht mehr zu erhalten aus dem Berliner Büro für Öffentlichkeitsarbeit. Die Staatskanzlei in Potsdam wurde überrascht von der Ankündigung. Regierungssprecher Florian Engels sagte auf MAZ-Nachfrage: „Die Post hat davon abgeraten.“

Das Unternehmen hat derzeit andere Probleme als die traditionelle Kinderbespaßung in dem malerischen Örtchen. Unbekannte verschicken scharfe Paketbomben und fordern mitten im Weihnachtsgeschäft Millionensummen von dem Konzern. In Potsdam und Frankfurt (Oder) kamen die explosiven Sendungen bisher an, glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Polizei warnt vor weiteren gefährlichen Paketen.

Die Weihnachtspost-Filiale ist eigentlich ein genialer Werbegag des Unternehmens. Kinder können an die Adresse „An den Weihnachtsmann, Weihnachtspostfiliale, 16798 Himmelpfort“ Wunschzettel schicken. 20 Mitarbeiter beantworten die Kinderpost bis Heiligabend – auf dem Umschlag gibt es einen Sonderstempel mit rauschebärtigem Weihnachtsmann. 2016 erreichten das Postamt rund 281 000 Wunschzettel.

Der Besuch von märkischen Regierungschefs hat Tradition in dem Ort mit dem himmlischen Namen: 2003 kam Matthias Platzeck (SPD) und wünschte sich „dass es gelingen möge, die bedrückend hohe Arbeitslosigkeit in Brandenburg bald deutlich zu senken.“ Den Wunsch bekam er in Teilen erfüllt.

Von Ulrich Wangemann

Brandenburg Butterpreise extrem gestiegen - Was wird aus dem Weihnachtsstollen?

Die Butterpreise haben sich im Vergleich zum vergangenen Jahr verdoppelt. Das spüren auch Brandenburgs Bäcker. Besonders im Weihnachtsgeschäft ist Butter eine wichtige Zutat – etwa beim traditionellen Stollen. Weil die Rezepte der Traditionshandwerker gesetzt sind, mussten sie an anderen Schrauben drehen.

07.12.2017

Ein Unbekannter verschickt Pakete, deren Inhalt Menschen verletzen oder sogar töten kann und erpresst damit den Paketzusteller DHL. Was ist das für ein Mensch? Ein Psychiater erklärt im Interview, was solche skrupellosen Menschen antreibt und warum er einen Mann als Täter vermutet.

04.12.2017

Die Meinung der Bahnkunden war gefragt: Bis zum 4. Dezember konnten Brandenburger ihre Meinung zum Landesnahverkehrsplan von Ministerin Kathrin Schneider kundtun. Das taten sie so zahlreich, dass am Wochenende das Ministeriums-Mailfach lahmgelegt wurde. Jetzt soll die Frist zur Stellungnahme verlängert werden.

28.02.2018