Volltextsuche über das Angebot:

24°/ 11° wolkig

Navigation:
Das Comeback der Martina Münch

Neue Wissenschaftsministerin Das Comeback der Martina Münch

Comeback für Martina Münch (SPD) im Ministeramt: Die 54-Jährige beerbt die scheidende Wissenschaftsministerin Sabine Kunst. Münch war bis 2014 Bildungsministerin – und hatte nach der Landtagswahl ihr Amt verloren.

Voriger Artikel
Brüste und Tampons: So kämpfen nur Frauen
Nächster Artikel
„An unseren Projekten ändert sich nichts“

Comeback im Kabinett: Martina Münch (54, SPD) wird neue Wissenschaftsministerin.

Quelle: Christel Köster

Potsdam. Wechsel im rot-roten Kabinett: Die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur Sabine Kunst (61) bat Ministerpräsident Dietmar Woidke (beide SPD) am Montag offiziell um Entlassung, wie die Staatskanzlei mitteilte. Sie wird wie geplant Präsidentin der Berliner Humboldt-Universität.

Nachfolgerin wird die SPD-Landtagsabgeordnete Martina Münch (54), die dieses Ministerium bereits von 2009 bis 2011 führte. Sie soll am Mittwoch von Regierungschef Woidke ernannt und anschließend im Landtag vereidigt werden.

Die MAZ hatte bereits Anfang Januar über die intern getroffene Entscheidung berichtet, dass Münch Nachfolgerin von Kunst wird. Münch war von 2011 bis 2014 Bildungsministerin.

Nach der Landtagswahl 2014 hatte sie Woidke nicht wieder für ein Ministeramt vorgesehen. In der SPD-Fraktion ist sie derzeit Sprecherin für Gesundheit und Europa.

Von Igor Göldner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg


Wer soll das MAZ-EM-Orakel werden?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg