Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Das Jahr 2017 war in Brandenburg warm, nass und grau
Brandenburg Das Jahr 2017 war in Brandenburg warm, nass und grau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 29.12.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Im Jahr 2017 hat es in Brandenburg deutlich mehr geregnet, als in den vorigen Jahren. Durchschnittlich seien 710 Liter pro Quadratmeter gefallen, teilte der Deutsche Wetterdienst am Freitag mit. Das waren zwar deutlich mehr als im Durchschnitt der vergangenen Jahre (557 Liter). Deutschlandweit war Brandenburg trotzdem das zweittrockenste Bundesland.

Der viele Regen machte sich auch in den relativ wenigen Sonnenstunden bemerkbar: Nur 1615 Stunden schien die Sonne 2017 auf die Mark - das waren 19 Stunden weniger als im Mehrjahresschnitt. Die Temperatur lag mit 10 Grad Celsius 1,3 Grad über dem langfristigen Mittelwert. Auch gemessen am Bundesdurchschnitt (9,6 Grad) war es in Brandenburg relativ warm.

Zur Galerie
Im ganzen Land entwurzelte Bäume, hunderte zerstörte Autos, viele beschädigte Straßen und Wege: Sturmtief „Xavier“ hat am Donnerstag in Brandenburg gewütet. Wir zeigen die Bilder der Verwüstung.

Mehr als andere Bundesländer war Brandenburg außerdem von extremen Unwettern im Herbst betroffen: Durch Sturmtief „Xavier“ kamen im Oktober mehrere Menschen im Land ums Leben, Sturm „Herwart“ folgte und im November richtete ein Tornado in der Prignitz große Schäden an.

Das Jahr der Wetterkatastrophen

Die trugen harmlos klingende Namen wie „Maria“, „Irma“ oder „Xavier“, richteten aber enorme Verwüstungen an: Das Jahr 2017 war auch das Jahr der schweren Stürme. Vor allem die Ärmsten der Armen waren betroffen – weltweit.

Von Fabian Albrecht

Der Bund erstattet erstmals anteilig Kosten, die für die Beseitigung alliierter Kriegsbomben entstehen. Brandenburg erhält rund 790.000 Euro. Aus Sicht von Oranienburg, wo nahezu im Monatstakt Bomben entschärft werden müssen, ist das viel zu wenig.

20.04.2018
Brandenburg Jahresrückblick in Brandenburg - Das hat Brandenburg 2017 besonders bewegt

Der kleine Ort Leegebruch stand unter Wasser, die Kreisgebietsreform wurde abgesagt und Sturm „Xavier“ wirbelte durchs Land. 2017 war für Brandenburg ein turbulentes Jahr. In unserem Rückblick sehen Sie, was die Menschen besonders bewegte.

30.12.2017

Gewerbetreibenden und Unternehmen, die eine eigene Webseite haben, flattern reihenweise Abmahnungen wegen Formfehler ins Haus. Auch Brandenburger betrifft das. Betroffene fühlen sich schikaniert. Die Verbände beklagen einen „organisierten Missbrauch“ und fordern schärfere Gesetze.

01.01.2018
Anzeige