Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Das war das Wochenende in Brandenburg
Brandenburg Das war das Wochenende in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:17 28.11.2017
Das war am Wochenende in Brandenburg los.  Quelle: MAZonline / Montage
Anzeige
Potsdam

Die Nachrichten vom Wochenende im Überblick.

Vorbereitungen für Weihnachtsmärkte auf Hochtouren

Am Montag ist es soweit: Dann startet auch in Brandenburg die Weihnachtsmarkt- und Glühweinsaison. Die letzten Vorbereitungen wurden am Wochenende getroffen. Was die Besucher in den kommenden Wochen erwartet, haben wir hier zusammengefasst.

Zur Galerie
Oh du Fröhliche! Brandenburg hat in der Vorweihnachtszeit viele besinnliche und bunte Feste zu bieten. Diese Weihnachtsmärkte sind ein Besuch wert.

Prachthengste zu stolzen Preisen

Auch die 15. Veranstaltung „Schaufenster der Besten“ in Neustadt lebte vom Dreiklang aus Körung, Show und Auktion. Nach diesem Sonnabend lassen sich nun 17 Hengste der Rasse Deutsches Sportpferd als „gekört“, also zuchttauglich, bezeichnen. Einige kamen gleich unter den Hammer. Das Höchstgebot betrug 55.000 Euro.

Zur Galerie
Körung, Show und Auktion: Für eine ausverkaufte Lindenau-Halle in Neustadt sorgte die diesjährige, nunmehr schon 15. Veranstaltung „Schaufenster der Besten 2017“.

„Vor Rotterdam“ siegt beim Teston-Bandfestival

Seit 1993 veranstaltet das Haus der Offiziere (HdO) in Brandenburg an der Havel das Teston-Bandfestival. Über all die Jahre blieb das Ziel dasselbe: Jungen Bands aus der Region eine Chance bieten. Fünf Bands spielten im großen Saal vor etwa 100 Gästen, die am Ende des Abends den Publikumsliebling per Stimmzettel wählten.

Zur Galerie
Seit 1993 veranstaltet das Haus der Offiziere (HdO) in Brandenburg an der Havel das Teston-Bandfestival. Über all die Jahre blieb das Ziel dasselbe: Jungen Bands aus der Region eine Chance bieten. So traten auch dieses Mal fünf Gruppen auf die Bühne – am Ende siegte – wie schon beim jüngsten Landes-Rockausscheid in Bad Belzig – die Band „Vor Rotterdam“.

Drei Schwerverletzte nach Unfall auf B 96

Zwei Autos sind am Sonntagabend auf der B 96 kurz hinter Nassenheide (Oberhavel) frontal zusammengeprallt. Dabei wurden drei Personen schwer verletzt, darunter eine 18-jährige Fahranfängerin. Eine der Frauen musste aus einem völlig zerstörten Pkw geschnitten werden. Die Vollsperrung der Bundesstraße wurde erst nach drei Stunden aufgehoben.

Zwei Autos waren am Sonntagabend frontal ineinander gefahren. Quelle: Julian Stähle

Dragqueens verzaubern Neuruppin

Auch in diesem Jahr lassen es die „Mädels“ vom „Zauber der Travestie“ wieder krachen: Mit einem Feuerwerk an Pailletten, derben Witzen, coolen Songs und vielen lustigen Anekdötchen rund um Mann und Frau begeisterten die sechs Dragqueens am Freitag ihr Publikum im Neuruppiner Stadtgarten.

Zur Galerie
Schrill, schlagfertig, sexy: Die Herren alias Damen lassen beim „Zauber der Travestie“ im Neuruppiner Stadtgarten nichts anbrennen und fahren alle Waffen auf, die sie haben: Glitzerfummel, Gesang und Gags am Fließband. Das kam bei den Fans bestens an.

Weihnachtsfrauen gesucht!

Bisher durften Studentinnen an Weihnachten nur Engel spielen, nun sind beim Studierendenwerk Berlin auch Weihnachtsfrauen erlaubt. Bei der traditionellen Vollversammlung der studentischen Weihnachtsleute in Berlin blieben die Männer jedoch eindeutig in der Überzahl.

Zur Galerie
Das Berliner Studierendenwerk will dieses Jahr erstmals auch Weihnachtsfrauen zur Bescherung schicken. Bei der traditionellen Vollversammlung der studentischen Weihnachtsleute in Berlin blieben die Männer jedoch am Samstag unter den mehr als hundert Teilnehmern eindeutig in der Überzahl.

Landesverbandsschau der Rassekaninchenzüchter

Die Kaninchenzucht stirbt aus: Rund 60 Prozent aller Mitglieder in den brandenburgischen Kaninchenzuchtvereinen sind über 70 Jahre alt. Umso wichtiger, das tierische Hobby der Öffentlichkeit zu präsentieren. Rund 1000 Besucher kamen am Wochenende zur 27. Landesschau der Rassekaninchenzüchter in Paaren im Glien (Havelland).

Zur Galerie
Auf der Zuchttierschau der Länder Berlin und Brandenburg stellten am Samstag rund 400 Aussteller 2600 Rassetiere vor.

Werders Geschichte auf der Theaterbühne

Die Premiere für das Stück „Die Freuden und Leiden des jungen Werder“ auf der Theaterbühne des Comédie Soleil hat das Publikum begeistert. Als richtiger Höhepunkt im ausklingenden Jubiläumsjahr der Blütenstadt bezeichnet es unsere Autorin. Für den Regisseur Julian Tyrasa war es keine leichte Aufgabe, 700 Jahre in einhundert Minuten darzustellen.

Zur Galerie
Vier Schauspieler schlüpfen von einer Rolle in die nächste und durch sieben Jahrhunderte. Was sie dabei alles erleben, zeigen die Fotos von den Proben und der Uraufführung des Stückes.

Babelsberg 03 kassiert Ausgleich in letzter Minute

Trotz des miesen Wetters dürften die 2626 Zuschauern im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion ihr Kommen am Samstagnachmittag keineswegs bereut haben. Nach einer intensiven Partie mit vielen rassigen Zweikämpfen stand zwischen den Fußball-Regionalligisten SV Babelsberg 03 und dem BFC Dynamo am Ende ein 1:1 auf der Anzeigetafel. Dass es für die Nulldrei-Spieler hinterher eine „gefühlte Niederlage“ war, lag am spätem Ausgleich für den Tabellenzweiten aus der Hauptstadt. Den ganzen Spielbericht lesen Sie hier.

Von MAZonline

Die spektakuläre Absage der Kreisgebietsreform durch Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat Wellen geschlagen – bis nach Frankfurt am Main. Dort sitzt das Satiremagazin Titanic und schlägt Woidke eine Radikalkur vor.

27.11.2017

Brandenburger Baufirmen geraten beim Abarbeiten von Aufträgen ins Stocken, weil in den Planungsbehörden von Land und Kommunen Fachkräfte fehlen. Der neue Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverbandes Berlin-Brandenburg, Robert Momberg, fordert mehr Personal und Tempo bei den Planungen. „Die Bearbeitung der Anträge dauert viel zu lange“, so Momberg.

29.11.2017

Viele Schlösser in Brandenburg erstrahlen wieder in altem Glanz – doch was mit ihnen in der Zukunft passiert, ist dennoch unklar. Wer kümmert sich künftig um die ehemaligen Adelssitze? In einigen Kommunen wächst die Sorge, dass sie zur Last werden, die angesichts klammer Kassen nicht zu tragen sind.

26.11.2017
Anzeige