Volltextsuche über das Angebot:

23°/ 14° wolkig

Navigation:
Das war die Woche in Brandenburg

15. Februar bis 20. Februar Das war die Woche in Brandenburg

Thema Nummer 1 in dieser Woche ist für die MAZonline-Leser Pogida. Den Knaller gibt es am Freitag mit der Meldung, dass Pogida-Anmelder Christian Müller zu einer Haftstrafe verurteilt wurde. Aber auch das steigende Buga-Defizit, ein rabiater Motocrossfahrer und ein totes Mädchen am Bahnhof Fürstenwalde finden das Interesse der Leserschaft.

Voriger Artikel
Pogida-Chef Müller zu 1 Jahr Haft verurteilt
Nächster Artikel
Guben zahlt nicht mehr an Ex-Bürgermeister

Pogida-Anmelder Christian Müller bei der Demo am Mittwoch in Babelsberg.

Quelle: Friedrich Bungert

Potsdam. Seit Januar demonstriert einmal in der Woche die fremdenfeindliche Pegida-Bewegung in Potsdam. Dieses Thema bewegt die MAZonline-Leser die ganze Woche über. Bereits am Montag zählte der Text, dass für Mittwoch sieben Anti-Pegida-Demos angemeldet wurden zu den meistgelesenen.

Am Montag sorgte aber eine Meldung aus dem Kreis Teltow-Fläming für viele Diskussionen unter den MAZonline-Lesern. Der stellvertretende Vorsitzende des Kreisjagdverbands warnte in einem Interview vor aggressiven Wildschweinen, die ihre Frischlinge bewachen. Man sollte den Muttertieren lieber nicht in die Quere kommen – „sie verteidigen ohne Gnade“.

Der Text erreichte mehr als 12.000 Leser über die MAZonline-Facebookseite und zählte am Montag zu den meistgelesenen.

Weitere Themen, die am Montag wichtig waren:

– Dreiste Ladendiebin in Neuruppin: Mit vollem Einkaufswagen an der Kasse vorbei.

– Kreis lässt Wohnheim in Jüterbog räumen: Flüchtlinge wehren sich gegen Zwangsumzug.

In Jüterbog musste ein Flüchtlingsheim geräumt werden

In Jüterbog musste ein Flüchtlingsheim geräumt werden. Zunächst weigerten sich die Flüchtlinge. Am Dienstag verließen aber alle freiwillig das Heim.

Quelle: MAZ

Auch am Dienstag stand die Pegida-Demo im Mittelpunkt des Leserinteresses. An diesem Tag waren es aber vor allem erschreckende Polizeimeldungen, die häufig gelesen wurden.

In Potsdam ging zum Beispiel ein Rentner auf drei Kinder los, in Walsleben brach eine 18-Jährige in der Disco zusammen, in der Prignitz hat ein 16-Jähriger Nacktfotos seiner Ex-Freundin ins Netz gestellt und zu guter Letzt sorgte der Unfall mit einem Motocross-Fahrer in einem Naturschutzgebiet für eine Polizeifahndung.

Zudem gab es zwei Rückrufaktionen, die unsere Leser beschäftigten. Bei einem Dacia gab es Lenkungsprobleme, bei Kaufland war die Salami nicht so, wie sie sein sollte.

Weitere Themen, die am Dienstag wichtig waren:

In der Prignitz brannte ein Strohlager nieder – Schaden: 300.000 Euro.

f47e759e-d480-11e5-ae18-2162c61ee72f

16. Februar: Großbrand in der Prignitz: Dort ist am Dienstagmorgen im Pritzwalker Ortsteil Schönhagen ein Strohlager niedergebrannt. Der Schaden liegt nach ersten Erkenntnissen bei 300.000 Euro.

Zur Bildergalerie

– In Lehnin (Potsdam-Mittelmark) wurde eine Schmerzpatientin in einer Klinik abgewiesen.

Brandenburger führen Punktekonten in Flensburg an.

Der Mittwoch ist Pogida-Tag – zumindest in Potsdam und auf www.MAZonline.de. Der 6. Abendspaziergang startete am Bahnhof Medienstadt in Babelsberg. Keine hundert Teilnehmer hatte Veranstalter Christian Müller um sich versammeln können. Ihnen gegenüber standen – oder besser gesagt: saßen Hunderte Babelsberger. Kein Durchkommen für die islamfeindlichen Demonstranten. Später sagte Brandenburgs Polizeipräsident, er hätte „blanken Hass auf beiden Seiten“ bemerkt.

Weitere Themen, die am Mittwoch wichtig waren:

Das Buga-Defizit wird immer größer

In Potsdam werden 100 Haustürschlüssel geraubt

Der Donnerstag stand war ein „Blick-zurück-Tag“. Aber es war nicht die Nachberichterstattung zur Pogida-Demo, die die meisten Leser fesselte. Nein, es war der Rückblick auf das „größte Fernsehereignis der Geschichte“: Was ist eigentlich von „Newtopia“ übrig geblieben?

Weitere Themen, die am Donnerstag wichtig waren:

Ein Pirat droht der MAZ-Redaktion

Einbrecher wählen rabiate Methode für ihren Bruch, aber...

Am Freitag sorgt die Meldung, dass ein 15 Jahre altes Mädchen am Bahnhof Fürstenwalde durch einen Stromschlag getötet wurde, für Betroffenheit. Und am späten Abend ist schon wieder Pogida Thema: Wie die MAZ exklusiv meldet, ist der Pogida-Anmelder Christian Müller (32) zu einer Haftstrafe verurteilt worden, kann aber noch Revision einlegen.

Weitere Themen, die am Freitag wichtig waren:

Die Mörder einer hochschwangeren jungen Berlinerin werden zu hohen Haftstrafen verurteilt

Dem DRK droht nach Missbrauchsvorwürfen in der Asyl-Erstaufnahme der Entzug des Auftrags

Rot-Rot verspricht: Keine dritte Startbahn am BER

Bei einem Unfall in Potsdam schubs ein Linienbus eine Straßenbahn aus dem Gleis

Die Polizei in Cottbus sucht anhand eines Fotos nach einem Tankstellen-Räuber

Am Sonnabend nehmen sich die MAZonline-Leser Zeit für den Text über Pogida-Anmelder Christian Müller, der am späten Freitagabend online ging. In Glöwen (Prignitz) und Brandenburg an der Havel treibt es die Menschen am Samstag auf die Straße. Während es in Glöwen Gegenwind für die Freien Kräfte gab, wurde in Brandenburg an die Ermordung eines Punks vor 20 Jahren erinnert.

Weitere Themen, die am Sonnabend wichtig waren:

Brand in Plaue macht drei Häuser unbewohnbar

Ein Berliner erstickt beim Skifahren in den Alpen im Schnee

- In Thüringen reißt ein Erdfall Gebäudeteile in die Tiefe

Bei Friesack (Havelland) kommt ein Traktorfahrer ums Leben

Anwohner in Nauen finden eine Anleitung zum Bombenbau in ihren Briefkästen

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg


Wer soll das MAZ-EM-Orakel werden?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg