Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Der Schwarm der Pendler aus dem RE 1
Brandenburg Der Schwarm der Pendler aus dem RE 1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:08 26.04.2017
Heiko Schmidt-Dworschak ist mit ganzem Herzen Bahner.  Quelle: privat
Anzeige
Potsdam

 „Guten Tag, die Fahrscheine zur Kontrolle bitte.“ Bei diesem Satz sinkt normalerweise die Laune. Es sei denn, Heiko Schmidt-Dworschak ist im Anmarsch. Der füllige Zugbegleiter aus Werder/Havel ist seit mehr als 25 Jahren im Regionalexpress 1 rund um Potsdam unterwegs – und die Fahrgäste lieben ihn. „Wenn er spricht, hört man automatisch hin, er hat eine unvergessliche, sympathische Stimme“, sagt ein Pendler. Seine oft lustigen Durchsagen zaubern selbst grimmigen Zeitgenossen ein Lächeln ins Gesicht. Und seine Hilfsbereitschaft ist legendär. Wenn ein Fahrgast am Ticketautomaten Unterstützung benötigt, ist Schmidt-Dwoschak zur Stelle. Wenn eine ältere Dame sich mit ihrem Koffer schwer tut, greift er zu. „Schmidti“, wie der 44-Jährige bei seinen Fans heißt, ist Kult.

Kein Wunder, dass der zweifache Familienvater bereits drei Mal für die Auszeichnung „Eisenbahner mit Herz“ nominiert wurde. Doch bislang ging Schmidt-Dworschak bei dem vom Verein „Allianz pro Schiene“ ausgerufenen Preis stets leer aus. In diesem Jahr hat er endlich gewonnen – als Landessieger in Brandenburg. Mittwochabend erhielt er die Auszeichnung aus den Händen von Bahnchef Richard Lutz in Berlin.

„Ich freue mich sehr darüber, besonders, weil die Nominierung von den Kunden kommt“, sagte Schmidt-Dworschak der MAZ. Der Preis sei auch Motivation für ihn, offen und freundlich zu bleiben. „Das Lächeln der Fahrgäste ist das schönste Feedback für mich.“ Allerdings, so „Schmitti“, der eigentlich Kindergärtner werden wollte, gebe es im Job auch unangenehme Momente – etwa, wenn betrunkene Passagiere rumpöbeln. Dann kann der nette Zugbegleiter auch mal unangenehm werden, wie er sagt: „Da kommt dann der Ritter in mir durch.“

Von Henry Lohmar

Brandenburg Baaske gegen Gymnasialreform - Kein Abi nach 13 Jahren

In mehreren Bundesländern ist eine Debatte um das Abitur in Klasse 12 oder Klasse 13 entbrannt. Niedersachsen ist wieder zurück gekehrt zum Abi in der 13. Jahrgangsstufe, Bayern vor wenigen Tagen auch. Bildungsminister Günter Baaske (SPD) sieht hingegen keinen Anlass, in Brandenburg etwas zu ändern. Er nennt dafür vor allem einen Grund.

29.04.2017

Der Zusatzbeitrag für die gesetzlich Krankenversicherten ist im Wahljahr stabil. Doch wie wird er sich danach weiterentwickeln? Trotz des Finanzpolsters der Kassen rechnet der Chef des Ersatzkassenverbands, Uwe Klemens, mit einer möglichen Mehrbelastung. Er gehe von einem Zusatzbeitrag von 1,8 bis zwei Prozent in den nächsten drei Jahren aus, sagte er.

26.04.2017
Polizei Er braucht dringend Medizin - Dementer Senior ohne Schuhe vermisst

Ein 80 Jahre alter Mann aus Spremberg wird seit dem späten Dienstagabend vermisst. Er benötigt aufgrund seiner Diabetes dringend Medizin. Der demente Senior hat sich nur seine Socken angezogen und ist davon. Die Polizei sucht dringend nach Hinweisen.

26.04.2017
Anzeige