Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Das bringt der Sternenhimmel im November
Brandenburg Das bringt der Sternenhimmel im November
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 01.11.2018
Mit dem Weltraumteleskop Hubble wurde vor einigen Jahren ein Ring Dunkler Materie im Sternbild Fische sichtbar. Dabei haben die Sterne eigentlich einen romantischen Sagen-Hintergrund. Quelle: Nasa/dpa
Königs Wusterhausen

Nach der Zeitumstellung beginnt nun die „dunkle Jahreszeit“. Der Sonnenaufgang erfolgt immer später, am Monatsende erst gegen 7.50 Uhr und damit eine knappe Stunde später als am Monatsanfang. Der Sonnenuntergang dagegen verlagert sich von 16.36 Uhr am 1.11. auf 15.57 Uhr am letzten des Monats. Für den interessierten Sterngucker bedeutet dies eine verlängerte Beobachtungsmöglichkeit – wenn das Wetter mitspielt.

Zumal zu Monatsbeginn der Mond uns abnehmend (Neumond 07.11. 17.02 Uhr) erst in der zweiten Nachthälfte erscheint. Ab 09.11. ist der Erdtrabant dann wieder zunehmend am abendlichen Himmel zu sehen. Der 12. Vollmond des Jahres scheint dann am 23.11.18 (06.39 Uhr). Während er ab dem 9.11. immer später untergeht, begegnet er am 16.11. dem Mars und als Vollmond dem Aldebaran.

Alle Sternbilder zeigen sich

Bei dieser Begegnung kann man innerhalb von Stunden die wahre Bewegung des Mondes um die Erde und die scheinbare Bewegung des Mondes von Ost nach West auf Grund der Erdrotation beobachten.

Bei Beobachtungen des nächtlichen Sternhimmels im November sind so ziemlich alle Sternbilder zu sehen, die man von Königs Wusterhausen überhaupt sehen kann. In der Abenddämmerung gehen im Westen die Frühlingssternbilder unter, um kurz vor dem Morgengrauen im Osten wieder aufzugehen. Der Große Wagen hat jetzt seine tiefste Stellung am Nordhorizont erreicht.

Sternbild Fische mit romantischem Hintergrund

Im Gegensatz zu ihm stehen die Sternbilder Cassiopeia und Cepheus hoch am Nordhimmel. Diese drei Sternbilder sind zirkumpolar und gehen im Laufe der Nacht nicht unter. Folgen wir der Meridianlinie von Norden über den Zenit nach Süden, so kreuzen wir die Sternenkette der Andromeda. Pegasus steht schon in der westlichen Himmelshälfte. Unterhalb des Pegasus finden wir einen schwachen Sternkreis. Das ist einer der Fische des Sternbildes Fische. Der andere Fisch befindet sich am linken Rand des Vierecks.

Das Sternbild Fische verkörpert Galateia, eine der Nereiden, der Töchter des Meeresgottes, und Akis, den Sohn der Nymphe Symaithis. Beide waren unsterblich in einander verliebt und sprangen auf der Flucht vor dem ebenfalls in Galateia verliebten Zyklopen Polyphems in das stürmische Meer. Dort verwandelten sie sich in Fische und schwammen durch ein langes und breites Band miteinander verbunden hinab in die Tiefe. Die Götter, so die Sage, trugen die beiden Fische an den Himmel, wo sie noch heute als Sternbild die Menschen an ihre große Liebe erinnern.

Gegen Mitternacht sind die Sternbilder des Winters in voller Pracht am Himmel zu sehen. Kapella im Fuhrmann und Aldebaran im Stier führen den Reigen an.

Frühe Venus und ein Blick aufs Frühlingsdreieck

Am Abendhimmel kann man noch in der Dämmerung im Westen den Saturn ausmachen. Mars ist rückläufig am Abend im Süden zu sehen. Durch die Rechtläufigkeit (bezgl. der Sterne von West nach Ost) gleicht er die Bewegungen des Sternenhimmels aus, so dass er am Monatsanfang stets gegen 18.30 Uhr seine höchste Position im Süden erreicht. Die Kulminationshöhe ändert sich jedoch von 21° (1.11.18, 19.01 Uhr) auf 28° (31.11.18, 18.14 Uhr). Im November geht Mars stets gegen 23.30 Uhr unter. Dabei bilden vom Monatsanfang bis zum Monatsende die Sternbilder Steinbock und Wassermann den Hintergrund der Marsbewegung.

Die Venus wird ab dem 6.11. in der Morgendämmerung wieder ihr Dasein als Morgenstern beginnen. Von der Erde aus gesehen, befindet sie sich westlich (also rechts) von der Sonne und geht damit eher auf als unser Zentralstern. Mit Spika im Sternbild Jungfrau auf 8° Höhe und dem schmalen abnehmenden Mond (Neumond am 7.11.) bietet sich ein schöner Anblick am Morgen kurz über dem Osthorizont.

Am Monatsende ist die Venus bereits ab 04.06 Uhr über dem Horizont im Osten, während die Sonne erst um 6.28 Uhr die dunkle Nacht beendet und die sogenannte nautische Dämmerung einleitet. Zu diesem Zeitpunkt steht die Venus bereits auf einer Höhe von 18° im Südosten im Sternbild Jungfrau.

Man erkennt zu diesem Zeitpunkt auch das Frühlingsdreieck, welches aus den Sternen Spika, Regulus im Sternbild Löwe, Arktur im Bootes besteht.

Von Uwe Schierhorn

In Brandenburg kündigt sich nach Jahren boomender Steuereinnahmen eine finanzielle Flaute an – es werden rund 190 Millionen Euro weniger zur Verfügung stehen. Das hat Folgen für die laufenden Haushaltsberatungen.

04.11.2018

Am Wochenende füllen auch junge Partytouristen und Brandenburger die Berliner S-Bahnen. Viele junge Männer sind angetrunken, manche haben Messer und andere Waffen dabei. Immer öfter kommt es zu Angriffen.

31.10.2018

Julia von Blumenthal ist seit dem 1. Oktober 2018 neue Präsidentin der „Viadrina“ in Frankfurt (Oder) – die Europa-Universität im Osten von Brandenburg hat eine traditionsreiche Geschichte. Im MAZ-Interview spricht die Professorin über Berlin-Studenten, Sorge um Europa und den Blick nach Polen.

31.10.2018