Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Designpreis geht an Potsdamer Filmstudio

Brandenburger Designpreis Designpreis geht an Potsdamer Filmstudio

Zur Stunde werden im Potsdamer Nikolaisaal kreative Köpfe aus Brandenburg ausgezeichnet: Der Designpreis geht an die Filmschmiede Buchstabenschubser. Das kleine Studio aus Potsdam produziert unter anderem Erklärfilme für Berliner Museen.

Voriger Artikel
Sicherheitslandung in Tegel – Präsident an Bord
Nächster Artikel
Bahnverkehr von und nach Beelitz beeinträchtigt

Standbild der Gewinner-Firma „Buchstabenschubser“ aus dem Animationsfilm über den Berliner Dom.

Quelle: Buchstabenschubser

Potsdam. Der Designpreis Brandenburg 2015 geht an einen Animationsfilm über den Berliner Dom. Der Film „Ein Haus - viele Herren. Der Berliner Dom in Zeiten politischen Wandels“ des Potsdamer Filmstudios „Buchstabenschubser“ sei am Mittwochabend in der Kategorie Kommunikationsdesign ausgezeichnet worden, teilte das Ministerium für Wirtschaft mit. Insgesamt gibt es zwölf Preisträger, darunter Designer und Agenturen, die in den Kategorien Produkt, Kommunikation, Interface und Nachwuchs geehrt werden.

Wichtiges Scharnier zwischen Kreativwirtschaft und Industrie

„Design - das ist mehr als nur die Verpackung. Design spielt im weltweiten Wettbewerb heute eine ebenso große Rolle wie Inhalt und Qualität eines Produktes“, erklärte Minister Albrecht Gerber (SPD) bei der Preisverleihung im Potsdamer Nikolaisaal. In Brandenburg habe sich die Designszene zu einem beachtlichen Wirtschaftsfaktor entwickelt: „Als Scharnier zwischen Kreativwirtschaft und Industrie ist Design ein wichtiger Impulsgeber für Innovationen und trägt in erheblichem Maße zum wirtschaftlichen Erfolg und zur Wettbewerbsfähigkeit vieler, gerade auch kleiner und mittlerer Unternehmen bei“, so der Minister weiter.

Gewinner des Designpreises Brandenburg 2015:

Kategorie Produktdesign

1. Platz: Triebzug S-Bahn Hamburg | Bombardier Transportation (Hennigsdorf)

2. Platz: Spielnester - Installation für Kitas zum Bewegen und Verweilen | Aufmberg GmbH & Co KG für die Kinderwelt GmbH (Potsdam)

3. Platz: Kleidung Businesslinie | Christin Lau (Potsdam)

Kategorie Kommunikationsdesign

1. Platz: Animationsfilme „Ein Haus – viele Herren. Der Berliner Dom in Zeiten

politischen Wandels“ | buchstabenschubser im Auftrag des Berliner Doms (Potsdam)

2. Platz: Ausstellungskatalog „Freundschaft“ | Eggers + Diaper im Auftrag des Deutschen Hygiene-Museums (Potsdam)

3. Platz: Ausstellungskatalog „Dino Valls: Ex Pictures II“ | Galerie Vevais

Verlagsgesellschaft mbH (Bliesdorf)

Kategorie Interfacedesign

1. Platz: Dauerausstellung Menschenrechtszentrum Cottbus | Studio Syntop

für das Menschenrechtszentrum Cottbus (Cottbus / Berlin)

2. Platz: Miethke Gravitationsventile Mobile App | Christoph Miethke GmbH & Co. KG (Potsdam)

3. Platz: Website vacat verlag | Knisterwerk für den vacat verlag (Potsdam)

Kategorie Nachwuchsdesign

1. Platz: recreate textiles | Katrin Krupka, Masterarbeit an der Fachhochschule Potsdam

2. Platz: Wissenschaftsausstellung Forschungsfenster | Fachhochschule Potsdam Raum- und Ausstellungs-Designteam für den Verein proWissen Potsdam

3. Platz: KWER – Magazin der Abstraktion N°2 | Hartmut Friedrich & Dave Großmann, Fachhochschule Potsdam

Gewinnern winkt 20 000 Euro Preisgeld

Weitere Gewinner sind Spielnester, eine Installation für Kitas zum Bewegen und Verweilen, sowie der Ausstellungskatalog „Freundschaft“ des Deutschen Hygiene-Museums. Der Designpreis ist mit insgesamt 20 000 Euro dotiert.

Die Preisverleihung am Mittwochabend im Potsdamer Nikolaisaal bildet den Auftakt der Designtage Brandenburg, die mit der Designkonferenz (19. November) und der Designmesse (20. bis 22. November) an der Schiffbauergasse Potsdam weitergehen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Zunehmende Gewalt gegen Polizisten: Sollte es höhere Strafen geben?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg