Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
„Die Hemmschwelle zur Gewalt sinkt“

MAZ-Interview „Die Hemmschwelle zur Gewalt sinkt“

Der gewaltsame Tod einer Rentnerin und zweier Polizisten erschüttert und macht betroffen. Der Fall zeige, dass die Hemmschwelle zur Gewaltanwendung gegen Polizisten immer mehr sinke, sagt Polizei-Gewerkschaftschef Neumann im MAZ-Interview. Er fordert eine lückenlose Aufklärung des Falls.

Voriger Artikel
BER-Chef Mühlenfeld bleibt vorerst im Amt
Nächster Artikel
Überfahrene Polizisten: Täter soll in Psychiatrie

Polizisten sollen eigentlich Opfer schützen. Doch immer häufiger werden sie selbst Opfer von Gewalt.

Quelle: dpa

Potsdam. Peter Neumann (51) ist seit 2013 Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DpolG) in Brandenburg.

Herr Neumann, Sie sind selbst Polizeibeamter. Haben Sie eine solche brutale Gewalttat schon einmal erlebt?

Nein. Dieser Fall erschüttert uns sehr und macht uns betroffen. Mit äußerster Brutalität ist hier ein Täter gegen zwei Kollegen vorgegangen, die zu Tode kamen. Wir hatten in der Vergangenheit schon mehrere Übergriffen auf Beamte, wie zuletzt in Guben und Potsdam, aber nicht mit diesen Folgen.

Wie geht die Polizei intern mit dem Fall um?

Der Schock und die Trauer über den Tod zweier Kollegen sind groß. Viele Polizeibeamte sind jetzt verunsichert. Fragen stehen im Raum, die die Kollegen umtreiben. Zum Beispiel, ob die beiden Kollegen eine Chance hatten oder nicht. Die Absicht war, diesen Straftäter aus dem Verkehr zu ziehen und festzunehmen. Dass dieser mit so hoher Geschwindigkeiten ausweichen würde, damit hatte niemand gerechnet. Das sind aber alles Spekulationen. Wir fordern eine lückenlose Aufklärung des Falls und eine harte Bestrafung dieses Täters, egal, ob er nun unter Drogen stand oder nicht.

Landeschef der Polizeigewerkschaft

Landeschef der Polizeigewerkschaft: Peter Neumann.

Quelle: PLB

Müssen Polizisten besser vor Gewalttätern geschützt werden?

Unsere Polizisten sind in der Regel gut geschützt. Sie haben Schutzwesten gegen Schuss- und Stichverletzungen. Auch werden die Fahrzeuge immer besser aufgerüstet und sicherer. Aber es gibt immer wieder Situationen, vor denen die Kollegen noch nie gestanden haben und mit denen sie nicht rechnen. Wenn dann Kollegen verletzt werden oder zu Tode kommen, ist das besonders tragisch.

Welche Konsequenzen müssen gezogen werden?

Die Ermittlungen müssen erst abgewartet werden. Fakt ist: Die Hemmschwelle zur Gewaltanwendung gegenüber Polizisten sinkt immer mehr. Im aktuellen Fall wurde ein Fahrzeug als Waffe gegen unsere Kollegen eingesetzt.

Von Igor Göldner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg