Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Die Mark: Hochburg extremistischer Angriffe?
Brandenburg Die Mark: Hochburg extremistischer Angriffe?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 25.08.2015
Dirk Wilking ist Extremismus-Experte. Quelle: Köster
Anzeige

Dirk Wilking ist Extremismus-Experte und Geschäftsführer des Brandenburger Demos-Instituts. Wir haben ihm nach dem mutmaßlichen Brandanschag auf die geplante Flüchtlingsunterkunft in Nauen ein paar Fragen gestellt.

MAZ: Könnte Brandenburg zu einer Hochburg rechtsextremer Angriffe werden?
Dirk Wilking: Nein. Es gibt Kommunen  in Brandenburg, die erhebliche Probleme damit haben, wie  Nauen oder Wünsdorf. Aber das ist nicht flächendeckend. Das Problem dieser anfälligen Kommunen ist, dass sie wenig Geschlossenheit bei der Abwehr  rechtsextremer Gewalt zeigen. Die  rechtsextreme Szene sollte von allen politischen Kräften angegangen werden, anstatt die „Lösung“ in die Verwaltungen wegzudrängen.  

Wie können sich Kommunen vor extremistisch motivierter Hetze, Gewalt oder Brandanschlägen schützen?
Wilking: Sie müssen  deutlicher kommunizieren, dass sie offen für Flüchtlinge sind. Für einen Nazi gibt es nichts Schlimmeres, als keinen Rückhalt in der Bevölkerung zu haben. Der Gau wäre, wenn Nauen jetzt  keine Flüchtlinge bekäme.  

Ist Brandenburg mit der steigenden Zahl der Flüchtlinge überfordert?
Wilking: Wir haben dafür Verträge unterschrieben, Menschen in der Not zu helfen, also müssen wir da durch. Außerdem zählt  nicht nur der humanitäre Gedanke, sondern auch der nützliche. Jeden Tag lesen wir  über die dramatischen Folgen des demografischen Wandels, dabei steht die Verjüngung direkt vor der Tür.

Interview: Luise Fröhlich

Brandenburg Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft - Mahnwache nach Feuer in Nauen

Mit Empörung und Entsetzen reagieren Bürger und Politiker auf den Brandanschlag einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Nauen (Havelland). Sie haben sich am Abend zu einer Mahnwache getroffen. Rund 300 Menschen kamen mit bunten Plakaten. Indes ermitteln Brandexperten und der Staatsschutz – unter anderem mit Spürhunden.

26.08.2015
Brandenburg Brandenburgs neuer Regierungssprecher - Direkte Kommunikation mit den Märkern

Brandenburgs neuer Regierungssprecher hat große Pläne. Künftig soll die Kommunikation mit Bürgern wesentlich direkter sein. Beese hofft auf eine gute Zusammenarbeit und hat schon einige Vorteile für sich ausmachen können, denn Brandenburg sei auch bereit Gelder in Prävention zu stecken.

25.08.2015

Der Mangel an Bewerbern führt in vielen Unternehmen zu Überlegungen ein Duales Studium anzubieten. Während der Lehre erhält der Auszubildende die übliche Vergütung, und beginnt gleichzeitig ein Studium. Das Interesse in der Region wächst.

25.08.2015
Anzeige