Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Die besten Blitzerfotos aus 20 Jahren
Brandenburg Die besten Blitzerfotos aus 20 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:27 29.08.2016
Der Phantasievolle: Heiratsantrag per Blitzerfoto. Hoffentlich wurde diese kreative Idee mit einem „Ja“ auch belohnt. Quelle: fotos: pOLIZEI
Anzeige
Gransee

Liebe kann so schön sein und ein Heiratsantrag noch viel schöner – wenn er kreativ ist. Das bewies ein rasender Pkw-Fahrer in Brandenburg, der im richtigen Moment des nahenden Blitzers ein selbst gebasteltes Schild („Heirate mich“) vor sein Gesicht hielt. Ob die Angebetete allerdings den Antrag auch angenommen hat, ist nicht bekannt.

Zur Galerie
20 Jahre Bußgeldstelle

Der Schnappschuss der Polizei gehört zu den lustigen Beweisfotos, die in 20 Jahren Zentrale Bußgeldstelle entstanden sind. Den Mitarbeitern jedenfalls zauberten solche kuriosen Fotos immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Die besten davon wurden jetzt in der Polizeizeitung „info 110“ präsentiert – natürlich streng anonymisiert.

Poesie und Beschimpfungen

Besonders amüsant fanden sie mitunter die Antworten ertappter Verkehrssünder. Die einen Sünder gaben sich viel Mühe, schickten reumütige Gedichte mit und hofften, damit die Auswerter milde zu stimmen. Andere ließen ihrem Ärger freien Raum und bekritzelten den Anhörungsbogen zur begangenen Ordnungswidrigkeit. „Abzocker!“ gehört zu den eher harmlosen Beschimpfungen.

Werden Sie häufig vom Blitzer erwischt?

Brandenburgs Bußgeldstelle feiert ein Jubiläum: 25 Millionen Beweisbilder haben sie inzwischen gesammelt. Wie steht es um Ihren Fahrstil?

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Werden Sie häufig vom Blitzer erwischt?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Insgesamt 25 Millionen Beweisfotos wurden in 20 Jahren zu Geschwindigkeitsüberschreitungen ausgewertet. Allein im vorigen Jahr waren es 1,7 Millionen. Mit der Auswertung sind derzeit 14 Mitarbeiter beschäftigt.

Über 100 Mitarbeiter

Die Zentrale Bußgeldstelle wurde 1996 beim damaligen Polizeipräsidium Oranienburg errichtet. Zum Jahresende zog die Behörde nach Gransee um. Damals arbeiteten dort 54 Mitarbeiter, heute sind es 115. Mit der Auflösung des Polizeipräsidiums Oranienburg im Zuge der Polizeistrukturreform wurde die Bußgeldstelle dem Zentraldienst der Polizei zugeordnet. Wurden anfangs die Bescheide vom Polizeibeamten per Hand geschrieben – mit Blaupapier, um weitere Exemplare zu haben – , so werden sie heute an Hochleistungsdruckern gedruckt und durch eine Kuvertmaschine im Keller verpackt, wie Joachim Fischer von der Zentralen Bußgeldstelle bei „info 110“ berichtet. Verändert hat sich im Laufe der Jahre auch die Technik. Von 2008 bis 2012 wurde die analoge Geschwindigkeitsüberwachungstechnik – mit rotlichtempfindlicher Nassfilmfotografie – gegen digitale Technik ausgetauscht.

Damit konnten steigende Vorgangszahlen bewältigt werden, wie es hieß. Es ist Post aus Gransee, die sich keiner wünscht.

Von Igor Göldner

Potsdam Verfilmung von Michael Endes „Jim Knopf“ - Lummerland entsteht im Filmpark

Mitte Oktober soll in Babelsberg die erste Klappe zur Romaverfilmung von „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ fallen. Das hat Regisseur Dennis Gansel jetzt angekündigt. Auf dem Gelände des Filmparks Babelsberg entsteht momentan eine große Außenkulisse – die Mini-Insel „Lummerland“.

06.09.2016
Brandenburg Freude über Rückkehr nach Ferch - Filmreife Übergabe der Dackeldame Bonny

Familie Kühl aus Ferch ist überglücklich – nach vier Jahren in Bayern kehrt Dackel-Dame Bonny in die Mark zurück. Die Übergabe erfolgte an einer Tankstelle in der bayrischen Provinz. Mit dabei: Ein Anwalt und ein Chip-Lesegerät.

29.08.2016

In Brandenburg bringen die Niedrigzinsen den sogenannten Versorgungsfonds für Beamte in Not. Die Renditen gehen in den Keller. Seit 2011 haben sie sich halbiert. Finanzminister Görke (Linke) will die Zahlungen für zwei Jahre aussetzen. Das Geld soll stattdessen dem Haushalt für anderweitige Ausgaben zur Verfügung stehen.

28.08.2016
Anzeige