Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Die schrägsten Zitate rund um den BER
Brandenburg Die schrägsten Zitate rund um den BER
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:36 14.03.2018
Der damalige Flughafen-Chef Hartmut Mehdorn (r) und Klaus Wowereit (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin und BER-Aufsichtsratsvorsitzender, am 30.06.2014 nach einer Aufsichtsratssitzung. Quelle: dpa
Berlin

Wie die Zeit verfliegt! Ende 2011 sollten die ersten Maschinen vom neuen Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg starten. Bis heute ist der BER nicht fertig.

Eine BER-Chronologie in Zitaten:

„Wir stehen kurz vor der Eröffnung.“ (der damalige Regierende Bürgermeister Berlins, Klaus Wowereit (SPD), zum Starttermin am 30. Oktober 2011, im Mai 2010)

„Sicherheit hat Vorrang.“ (Wowereit zur Absage des mittlerweile schon auf den 3. Juni 2012 verschobenen Termins wegen Problemen an der Brandschutzanlage, im Mai 2012)

„Der Termin steht noch.“ (Wowereit zum Starttermin 17. März 2013, im Juni 2012)

„Es gibt keinen Anlass, den 17.3. zu eliminieren oder zu dementieren.“ (Der damalige Technik-Geschäftsführer Horst Amann, im August 2012)

„Eine nochmalige Verschiebung können wir uns schon für das Image des Landes nicht leisten.“ (seinerzeit Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) nach der Terminverschiebung auf den 27. Oktober 2013, im September 2012)

„Der Eröffnungstermin 27. Oktober 2013 steht, er ist aber kein Selbstläufer.“ (Amann, im November 2012)

„Wir sind im Zeitplan.“ (Wowereit, im November 2012)

„Allein diese Kette, die notwendig ist, um die Brandschutzanlage in der jetzt möglichen Form zum Laufen zu bringen, lässt keine Realisierung mehr zu, die den Oktober möglich macht.“ (Amann, im Januar 2013)

“Der BER wird ein Schmuckstück. Wir machen jetzt fertig.“ (der damalige Flughafenchef Hartmut Mehdorn, im Juni 2013; mittlerweile ist die Eröffnung auf unbestimmte Zeit verschoben)

„Wir wollen, dass der Flughafen fliegt.“ (Rainer Bretschneider, damals Vize-Aufsichtsratschef der Betreibergesellschaft, über das Ziel einer Eröffnung im zweiten Halbjahr 2017, im Dezember 2014)

„Er wird immer fertiger und fertiger.“ (Mehdorn, im März 2015)

„Kein Politiker, kein Flughafendirektor und kein Mensch, der nicht medikamentenabhängig ist, gibt Ihnen feste Garantien für diesen Flughafen.“ (der später für das Statement entlassene BER-Kommunikationschef, Daniel Abbou, im April 2016)

„Eines der größten Probleme ist das Geld - es gab zu viel davon.“ (der Berliner Grünen-Abgeordnete Andreas Otto, im Juni 2016)

„Es wird knapper und enger und es kann auch 2018 sein.“ (Wowereit-Nachfolger Michael Müller (SPD) zum Zeitplan, im Dezember 2016)

„Wir planen ja keine Mondlandung.“ (Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) über den Bau-Fortschritt, im Januar 2017)

„Ein Flughafen ist nie fertig.“ (Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup, im Mai 2017)

„Wir sind sicher auf der Zielgeraden. Die Frage des Tempos und wie lang die Zielgerade ist, ist eine andere.“ (Bretschneider, mittlerweile Aufsichtsratschef, im Juli 2017)

Lesen Sie auch:

> Anwohner klagen gegen alten Schönefeld-Flughafen

> Neuer Eröffnungstermin für den BER

Von Sebastian Fischer

Es gibt eine Zukunft für das Bahnwerk Eberswalde. Die Deutsche Eisenbahn Service AG aus Putlitz (Prignitz) ist der neue Eigentümer – und sichert 74 Arbeitsplätze an dem Standort. Die ehemalige Besitzerin des Werks, die Deutsche Bahn AG, wollte das Werk ursprünglich bereits 2015 schließen.

18.12.2017

Nicht nur gegen den neuen Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg laufen Anwohner nach wie vor Sturm. Auch gegen den alten Airport Schönefeld liegt jetzt eine Klage beim Bundesverwaltungsgericht vor. Anwohner wollen verhindern, dass der alte Terminal nach Eröffnung des BER weiterbetrieben wird.

15.12.2017

Das Wetter am Wochenende in Brandenburg und Berlin wird äußerst unbeständig – und gefährlich für Autofahrer. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt fällt der Niederschlag mal als Regen, mal als Schnee. Der Wetterdienst warnt vor Glätte.

15.12.2017