Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Die unglaubliche Reise in einem kaputten Bus
Brandenburg Die unglaubliche Reise in einem kaputten Bus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 15.09.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam/ Großenhain

Am Dienstagvormittag bekam die Polizei von einem Autofahrer den Hinweis auf einen offensichtlich defekten Reisebus in Großenhain in Sachsen. Der Bus würde eine starke Schräglage haben und in den Kurven würde ein Vorderrad in der Luft schweben.

Wenig später stoppte die Polizei den Bus auf der Meißner Straße, nur wenige Kilometer in der brandenburgischen Landesgrenze. Schnell wurde klar, dass der Autofahrer recht hatte. Der Bus hing stark nach rechts.

Als die Beamten die Entladung des Busses verlangten, war die Überraschung groß. „Sämtliche Gepäckstücke waren auf der linken Seite deponiert. „Offensichtlich um die Schräglage nach rechts auszugleichen“, so die Polizei.

Wenig später war der Bus ausgeräumt – und das linke Vorderrad hing in der Luft. Bei näherer Prüfung stellte sich heraus, dass die Steuerung der Luftfederanlage defekt war. Die Polizisten zogen den Bus aus dem Verkehr.

Für die 36 Schülern und zwei Lehrern eines Elsterwerdaer Gymnasiums (Elbe-Elster), die auf der Heimreise von einer mehrtägigen Klassenfahrt waren, wurde ein Ersatzfahrzeug angefordert.

Von Simona Block

Viele Schulen aus Brandenburg haben sich darum beworben, Brandenburg beim Schultheater-Treffen der Länder zu vertreten. Am Ende erhielt die Schule am Sonnenhof in Mittenwalde den Zuschlag. Was die Bildungseinrichtung mit Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“ und ihr Theaterstück „Zur Goldenen Kamera“ auszeichnet.

18.09.2017

Nachdem sich die roten Sumpfkrebse in Berlin festsetzten, ging nun die diesjährige Fangaktion zu Ende. Dabei ginen dem Fischereiamt Berlin 3800 Exemplare ins Netz, wovon die meisten Tiere mehrere Jahre alt waren.

15.09.2017

Peter Heydenbluth ist am 13. September zum neuen Präsidenten der Industrie-und Handelskammer (IHK) Potsdam gewählt worden. Im Interview mit der MAZ spricht er über Infrastrukturausbau, Flüchtlingsintegration in den deutschen Arbeitsmarkt und die Gefahren der Russland-Sanktionen.

18.09.2017
Anzeige