Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Diese Folgen hatte der Schnee-Samstag
Brandenburg Diese Folgen hatte der Schnee-Samstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 24.01.2016
Auf der A13 kippte ein Lkw um, der Fahrer wurde schwer verletzt. Quelle: aireye
Anzeige
Potsdam

Wetterchaos: Tief Iris hat am Wochenende in Brandenburg zahlreiche Straßen in Rutschbahnen verwandelt. Am Samstag kam es zu zahlreichen Unfällen mit mehreren Verletzten. Am heftigsten war Südbrandenburg betroffen. Ein Lastwagen kippte auf der Autobahn 13 um, andernorts überschlugen sich Autos und prallten gegen Bäume. Einsatzkräfte mussten wegen Rohrbrüchen ausrücken. Mehrere Parks, darunter Park Sanssouci, blieben geschlossen. Am Sonntag entspannte sich die Lage, wie die Polizei mitteilte.

Tauwetter löst klirrende Kälte ab

Nach vielen Glätteunfällen und geschlossenen Parks am Wochenende wird es in den kommenden Tagen in Berlin und Brandenburg deutlich milder. Am Montag wird es in der Hauptstadt bis zu acht Grad plus, in der Mark sogar bis zu 10 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst am Sonntag mitteilte. Trotzdem gibt es viele Wolken, teilweise sind Regen und Wind vorausgesagt. Die Temperaturen bleiben auch im Wochenverlauf mild.

Das Wetter für Ihre Region finden Sie unter www.MAZ-online.de/wetter

Schwerer Unfall auf der A13 bei Teupitz

Bei dem Unfall auf der A 13 bei Groß Köris (Dahme-Spreewald) kippte am Samstag der Lastwagen um, weil er wegen Glätte ins Schlingern gekommen war. Rettungskräfte brauchten eine Stunde, um den Fahrer zu befreien. Ein Rettungshubschrauber brachte den über 60-Jährigen in ein Krankenhaus. Ein weiterer Lkw fuhr auf den querliegenden Laster auf, der Fahrer wurde leicht verletzt. Die Fahrbahn Richtung Dresden blieb stundenlang gesperrt.

Quelle: aireye

Bei Klein Mehßow (Oberspreewald-Lausitz) wurde eine Frau verletzt, weil sich ihr Wagen bei Eisglätte überschlagen hatte. Auch in Schenkendöbern (Spree-Neiße) und Herzberg (Elbe-Elster) überschlugen sich Autos, es gab auch hier Verletzte.

Fahrer zu schnell bei Glatteis unterwegs

Auf der A 10 bei Werder (Potsdam-Mittelmark) prallte der Kleinbus eines Wachschutzunternehmens gegen die Mittelschutzplanke, drei Verletzte kamen ins Krankenhaus. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der Fahrer habe die Geschwindigkeit nicht den Witterungsbedingungen angepasst, hieß es bei der Autobahnpolizeiwache Michendorf.

Auch mit Rohrbrüchen war die Feuerwehr beschäftigt

In Berge (Prignitz) kam ein Auto von der Straße ab und prallte laut Polizei gegen die Wand eines leerstehenden Wohnhauses. Die Insassen wurden leicht verletzt. In Potsdam und in der Prignitz hatten Einsatzkräfte nach Leitstellenangaben mit Rohrbrüchen unter Straßen und in Wohnhäusern zu kämpfen. Ansonsten verzeichneten die Einsatzkräfte in diesen Bereiche nicht außergewöhnliche viele Glätte-Unfälle.

Geschlossene Parks in Potsdam

In Potsdam blieben am Samstag die Parks Sanssouci, Babelsberg und der Neue Garten geschlossen, in Berlin war die Pfaueninsel betroffen, wie die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg auf Anfrage mitteilte. Am Sonntag waren die Gärten wieder geöffnet.

Von MAZonline

Klack, klack, klack: Manfred Karolczak ist einer von wenigen Menschen in Deutschland, die das Holzpantoffelhandwerk von der Pike auf gelernt haben. Ein Besuch in seiner Werkstatt.

Polizei Meldungen aus der Hauptstadt - Ein ganz normales Wochenende in Berlin

Randalierende Fußballfans, eine Reizgas-Attacke in der U-Bahn, Verkehrsunfälle mit verletzten Kindern und Attacken gegen Polizisten. Wir haben zusammengefasst, zu welchen Einsätzen die Polizei zwischen Freitag und Sonntag unterwegs war. Und das ist nur eine (kleine) Auswahl.

24.01.2016

Der Schneefall hat vor allem in Brandenburgs Süden für einige Unfälle gesorgt. Im restlichen Teil Brandenburgs ist es am Sonnabend g recht ruhig auf den Straßen geblieben. Es kam kaum zu schwereren Unfällen, die meisten Zusammenstöße endeten glimpflich mit Blechschäden. Am Abend könnte die Situation auf den Straßen kritischer werden.

23.01.2016
Anzeige