Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Diese Waschanlage taut S-Bahn-Züge auf
Brandenburg Diese Waschanlage taut S-Bahn-Züge auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 10.11.2016
Die neue Waschanlage verfügt über eine Auftaufunktion. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Eine zusätzliche Waschanlage für Züge soll den Betrieb der Berliner S-Bahn stabilisieren. Züge der Stadtbahn (S3, S5, S75 und S9) fahren alle 14 Tage in die 160-Meter-Waschstraße in Friedrichsfelde, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. “Bisher notwendige Fahrten zur Waschanlage im Werk Wannsee entfallen“, erläuterte Ulf Dittrich, der Leiter der Betriebswerkstatt Friedrichsfelde. “Damit können wir unsere Ressourcen effektiver einsetzen.“ Die Baukosten in Höhe von 5,5 Millionen Euro finanzierte die S-Bahn Berlin aus Eigenmitteln.

Eine komplette S-Bahn mit acht Waggons wird in nur 30 Minuten auf Hochglanz gereinigt. Gewaschen wird in den Abend- und Nachtstunden sowie an den Wochenenden, da die Züge tagsüber im laufenden Betrieb benötigt werden. “Die Sauberkeit der Züge ist für unsere Fahrgäste ein Top-Thema“, bemerkte S-Bahn-Chef Peter Buchner. Es gehe dabei auch um das subjektive Sicherheitsgefühl.

In nur 30 Minuten wird eine komplette S-Bahn komplett gereinigt. Quelle: dpa

Schnelles Abtauen mit 40 Grad-Heißluftdüsen

An Wintertagen mit Minusgraden wird die Anlage zur Abtauhalle für S-Bahn-Triebzüge. Dazu werden die Züge mit einem 40 Grad Celsius warmen Luftstrom über Heißluftdüsen behandelt.

Eine weitere neue Waschstraße soll 2019 an der S-Bahn-Werkstatt Grünau entstehen. Sie soll die Züge der Ringbahn und ihres südöstlichen Zubringers reinigen.

Von MAZonline/dpa

An der deutsch-polnischen Grenze in der Nähe von Stettin ist die Vogelgrippe ausgebrochen. Bei fünf Enten und einer Möwe war am Dienstag der Erreger des Subtyps H5N8 nachgewiesen worden. Dies ist eine besonders ansteckende Form der Vogelgrippe. Jetzt wird auch in Brandenburg über Stallpflicht nachgedacht.

09.11.2016
Brandenburg Landesbeschäftigte demonstrieren in Potsdam - Lehrer, Polizisten, Forstarbeiter in Frust geeint

Zahlreiche Polizisten, Lehrer und Forstmitarbeiter haben in Potsdam für bessere Arbeitsbedingungen demonstriert. Grund sind seit mehr als zwei Jahren erfolglose Verhandlungen ihrer Gewerkschaften mit dem Land über die Arbeitsbedingungen. Die MAZ hat sich unter den Demonstranten umgehört.

09.11.2016

Die rot-rote Regierungsmehrheit hat im Brandenburger Landtag einen Vorstoß der CDU abgelehnt, den 13. August künftig als Gedenktag für den Mauerbau und die Opfer der SED-Diktatur zu begehen. Die Regierungsfraktionen sprachen sich aber dafür aus, dass der Landtag und die Landesregierung künftig gemeinsam an den Mauerbau und die Opfer erinnern sollten.

09.11.2016
Anzeige