Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Dieser Schmetterling bedroht Pflanzenbestand

Pflanzenschutzdienst gibt Tipps Dieser Schmetterling bedroht Pflanzenbestand

Ein Schmetterling wird in Brandenburg zum Problem für einheimische Buchsbaumbestände. Erstmals wurde er in der Mark 2009 entdeckt. Seither breitet sich der Buchsbaumzünsler immer weiter aus. Wir sagen, wo er Schäden angerichtet hat und wie man gegen ihn vorgehen kann.

Voriger Artikel
A 111: Vollsperrungen wegen Bauarbeiten
Nächster Artikel
Soll es einen Volksentscheid zur Kreisreform geben?

Der Buchsbaumzünsler.

Quelle: Wikipedia

Frankfurt (Oder). In Brandenburg breitet sich der Buchsbaumzünsler immer weiter aus und wird immer zum Problem für einheimische Buchsbaumbestände. Der Schmetterling stammt ursprünglich aus Ostasien und trat in Brandenburg erstmals 2009 auf, wie der Pflanzenschutzdienst des Landesamtes für Ländliche Entwicklung (LELF) am Freitag mitteilte. Bis 2015 wurde er hauptsächlich in Südbrandenburg beobachtet. Seit diesem Jahr zieht es den Schädling immer mehr in den Norden. Große Fraßschäden wurden so auch im Raum Potsdam und Wriezen (Märkisch-Oderland) entdeckt.

Der Pflanzenschutzdienst rät: Werden Befallsanzeichen gefunden, so kann mit einem Rückschnitt bis Anfang April 2017 noch ein großer Teil der Wintergespinste entfernt werden. Unabhängig davon sollte aber ab Anfang Mai nächsten Jahres eine Bekämpfung mit einem zugelassenen Insektizid erfolgen.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg