Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Dieser märkische Ort war bundesweit am heißesten
Brandenburg Dieser märkische Ort war bundesweit am heißesten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 09.08.2018
In Teltow-Fläming waren es beinahe 40 Grad (Symbolbild). Quelle: Pleul/dpa
Langenlipsdorf

Die 40 Grad-Grenze wurde nicht geknackt, aber die Temperaturen rücken immer näher an die heran. Am Mittwoch kletterte das Thermometer bis auf 38 Grad nach oben.

38,4 Grad im Landkreis Teltow-Fläming

Der Ortsteil Langenlipsdorf der märkischen Gemeinde Niedergörsdorf (Landkreis Teltow-Fläming) war am Mittwoch der bundesweit heißeste Ort. 38,4 Grad wurden gemessen, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Abend sagte.

• Auch interessant:
So schützen Sie sich vor der Hitze

Auch die anderen Top-Werte des Tages wurden an Wetterstationen Berlin und Brandenburg registriert: 38,0 Grad waren es in Berlin-Tempelhof und in Berlin-Schönefeld, 37,8 Grad in Potsdam.

Wo fiel am meisten Schnee? Wo war es am wärmsten? Und wo war es wann am trockensten? Wir haben in einer Bildergalerie die Wetterhöhepunkte in Deutschland zusammengefasst.

Hitzewelle atmet durch

Die Hitzewelle geht nun vorbei: Kräftige Gewitter fegen seit Mittwoch über Teile Deutschlands hinweg und sorgen für Abkühlung. Es bleibt aber noch sommerlich warm. Am Donnerstag werden für Brandenburg bis zu 35 Grad erwartet, wie der Meteorologe sagte.

• Mehr zum Thema:
Kippt die Erde in eine Heißzeit?

Den bisher höchsten in Deutschland gemessenen Wert – 40,3 Grad – gab es am 5. Juli 2015 sowie am 7. August 2015 jeweils im bayerischen Kitzingen. Vergangene Woche wurden in Bernburg in Sachsen-Anhalt bereits 39,5 Grad gemessen.

Von MAZonline

Auch wenn Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze (Linke) im Medikamentenskandal nicht gewusst haben soll, gerät sie immer stärker unter Druck. Das hätte nicht so weit kommen brauchen, meint Torsten Gellner.

08.08.2018

Die Zahl der rechtsextremistischen Angriffe in Brandenburg bleibt hoch – Opferverein warnt vor „akzeptierter Handlungsweise“ in Teilen der Bevölkerung.

08.08.2018

Das politische Ende von Gesundheitsministerin Diana Golze (Linke) scheint besiegelt. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) schließt eine Umbildung des Kabinetts zum Ende des Monats nicht mehr aus.

08.08.2018