Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Dieses Licht wirft der Nauener Fall auf die NPD
Brandenburg Dieses Licht wirft der Nauener Fall auf die NPD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 04.03.2016
MAZ-Redakteur Ulrich Wangemann Quelle: Bungert
Anzeige
Nauen

Die Nauener Zelle dürfte Karlsruhe gleich zweimal beschäftigen – und das könnte erheblichen Einfluss darauf haben, wie wir künftig in Deutschland mit dem Rechtsextremismus umgehen. Zum einen beugt sich gerade der Generalbundesanwalt über die Ermittlungsakten. Hält er die Havelland-Neonazis tatsächlich für eine terroristische Vereinigung, hätten wir endlich eine klare Definition für das, was bundesweit dutzendfach passiert – nicht erst seit den verstörenden Bildern von Bautzen und Tröglitz: Brandstiftung an Asylunterkünften ist eine Spielart des Terrors, der im Wortsinne Schrecken säen soll in der Bevölkerung. Das Geplante hinter dieser leider fast täglichen Gewalt käme deutlicher zum Ausdruck. Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke sagte treffend: „So was passiert nicht einfach so.“

In Nauen ist es in den vergangenen Monaten immer wieder zu Anschlägen gekommen, bei denen ein rechtsextremer Hintergrund vermutet wird. Im Sommer ging eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Flammen auf, Autos wurden vorsätzlich demoliert und das Parteibüro der Linken ist immer wieder attackiert worden. Ein Überblick über eine unheimliche Anschlagsserie.

Zweitens wird es dem Bundesverfassungsgericht, das gerade über ein Verbot der NPD berät, nicht entgangen sein, was sich im Havelländischen zusammenbraut. Zwei der mutmaßlichen Nauener Täter sind NPD-Mitglieder. Direkter ist der Zusammenhang zwischen menschenverachtender Ideologie und praktischem Kampf gegen unsere staatliche Ordnung wohl im ganzen Verfahren kaum aufgezeigt worden. Genau auf diese Herleitung kommt es an: Menschenverachtende Ideen und Sprüche reichen nicht aus für ein Verbot. Wer aber zu Benzin und Streichholz greift, ist nicht mehr nur geistiger Brandstifter. Gegen seine Organisation können Richter vorgehen.

Weiterlesen:

– Das ist bisher über den Neonazi-Terror in Nauen bekannt

– Diese Anschläge sind in den vergangenen Monaten verübt worden

– Polizei nimmt NPD-Mann Maik Schneider fest

Von Ulrich Wangemann

Brandenburg Verdacht der Bildung einer terroristischen Vereinigung - Neonazi-Terror in Nauen - was bekannt ist

Der Anschlag auf ein geplantes Flüchtlingsheim in Nauen (Havelland) ist so gut wie aufgeklärt. Verantwortlich sein soll eine braune Terrorzelle um den NPD-Mann Maik Schneider. Das zeigen Ermittlungsergebnisse, die am Freitag veröffentlicht worden sind. Der Generalbundesanwalt prüft, ob es sich um eine terroristische Vereinigung handelt.

04.03.2016

Brandenburg hat in diesem Jahr schon mehrere Tausend Flüchtlinge aufgenommen. Im Januar und Februar sind 4459 Asylsuchende registriert worden, wie das Innenministerium mitteilt. Das sind teils mehr als viermal so viele wie im Vorjahreszeitraum.

04.03.2016
Brandenburg Bezug zu Brandanschlag in Nauen - Brandmüll vor der AfD-Zentrale abgelegt

Unbekannte haben am Freitag verkohlte Holzstücke, Matratzen und einen Zettel vor der AfD-Zentrale in Berlin. Was erstmal recht harmlos klingt, hat einen ernsten Hintergrund. Denn auf dem Zettel steht eine klare Botschaft, die eine Verbindung zu einem Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim herstellt und die Partei indirekt dafür verantwortlich macht.

04.03.2016
Anzeige