Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Direkte Kommunikation mit den Märkern
Brandenburg Direkte Kommunikation mit den Märkern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 25.08.2015
Andreas Beese sieht seinen neuen Job besonders positiv, denn er könne auch präventiv aktiv werden. Quelle: privat
Anzeige
Potsdam

Brandenburgs neuer Regierungssprecher Andreas Beese hat sich für eine direktere Kommunikation mit den Bürgern ausgesprochen, um mehr Menschen zu erreichen. Angesprochen auf Pläne für neue Medien verwies der 53-Jährige auf die sinkende Auflage von Tageszeitungen, als er sich am Dienstag in Potsdam den Landespolitikkorrespondenten vorstellte.

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hatte den 53-Jährigen zum 1. September zum neuen Regierungssprecher berufen. Beese und Woidke kennen sich bereits seit den 1990er Jahren aus Woidkes Heimat Forst (Spree-Neiße). Beese war damals Lokalchef der „Lausitzer Rundschau“ und Woidke Landtagsabgeordneter.

Der Nachfolger des scheidenden Regierungssprechers Thomas Braune, der nach knapp zwölf Jahren in das Landesmarketing wechselt, ist Verwaltungswissenschaftler und seit 34 Jahren SPD-Mitglied. Er war von 2004 bis 2009 in Sachsen stellvertretender Regierungssprecher und zuletzt Referatsleiter im dortigen Sozialministerium.

In Sachsen werde in vielen Bereichen erst gehandelt, wenn das Kind im Brunnen liege, meinte Beese. In Brandenburg dürfe man dagegen auch Prävention ansprechen, selbst wenn es etwas koste. Er sei Woidke aber noch nicht so nah, dass er sagen könne, ob er als Sprecher politisch mitgestalten werde.

Von MAZonline und dpa

Der Mangel an Bewerbern führt in vielen Unternehmen zu Überlegungen ein Duales Studium anzubieten. Während der Lehre erhält der Auszubildende die übliche Vergütung, und beginnt gleichzeitig ein Studium. Das Interesse in der Region wächst.

25.08.2015
Brandenburg Schrumpfende Bevölkerung, mehr Online-Konten - Weniger Sparkassen-Filialen im Osten

Noch ist die Lage der Ost-Sparkassen gut. Doch schon ab dem Jahr 2017 rechnet der Dachverband OSV mit erheblichen Ertragseinbrüchen. Bundesweit wollen die Sparkassen bei den Sachkosten bis zu 20 Prozent einsparen. In den neuen Bundesländern wird außerdem das Filialnetz weiter schrumpfen.

25.08.2015
Brandenburg Brandenburgs Brauereibranche schäumt vor Glück - Brandenburg bekommt eine Bierkönigin

Die Mark ist reich an Hoheiten: Es gibt eine Spargelkönigin, eine Milchkönigin, eine Gurkenkönigin und eine Tulpenkönigin, doch die Brauer konnten bislang noch keine Majestät vorzeigen. Das ändert sich: Am Wochenende wird die erste Brandenburger Bierkönigin gekürt. Damit demonstrieren die kleinen Brauer Selbstbewusstsein, die kräftig im Aufwind sind.

25.08.2015
Anzeige