Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Dombrowski kämpf gegen das Opfervergessen
Brandenburg Dombrowski kämpf gegen das Opfervergessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 18.10.2015
Dieter Dombrowski. Quelle: Anke
Anzeige
Potsdam

Der Vize-Präsident des Brandenburger Landtages Dieter Dombrowski wird Bundesvorsitzender der Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft. Als ehemaligem politischen Häftling sei es ihm eine Herzensangelegenheit, sich für die Belange von Opfern politischer Gewalt einzusetzen, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Ingo Senftleben, der ihm zur Wahl gratulierte, am Sonntag.

Der 64-jährige Dombrowski war bereits am Samstag in die Funktion gewählt worden. Der bisherige Bundesvorsitzende des Verbandes, Rainer Wagner, war aus persönlichen Gründen zurückgetreten.

Der CDU-Politiker engagiert sich im Menschenrechtszentrum Cottbus dafür, das Schicksal vieler zu Unrecht inhaftierter Menschen vor dem Vergessen zu bewahren, wie es in der Mitteilung hieß.

Von MAZonline und dpa

Brandenburg Innenministerium geht auf Sicherheit - Flüchtlingszug wegen Neonazis umgeleitet

Ein Zug mit Flüchtlingen, der am Sonnabend eigentlich in Schönefeld hätte landen sollen, ist umgeleitet worden. Grund war eine NPD-Demo. Neonazis wollte direkt bei der Ankunft unter dem Motto „Das Boot ist voll“ demonstrieren. Als sie von der Umleitung hörten, zogen sie zum neuen Zielbahnhof. Doch die Flüchtlinge waren da schon fort.

17.10.2015

Die Erstaufnahmestelle in Eisenhüttenstadt ist ausgelastet. Schon im Sommer waren Zelte aufgebaut worden. Doch die sind im Winter zu kalt. Deshalb entstehen derzeit winterfeste Hallen für Flüchtlinge. Die ersten stehen sogar schon – allerdings haben sie noch kein Innenleben.

17.10.2015
Brandenburg Streit zum Umgang mit dem Nager - Scheitern im Streit um die Biber?

Trotz zwei frisch gebackener Biber-Manager und einer Verordnung zu den Nagern, gibt es weiter Ärger um die Tiere. Sie zerstören das Oderbruch. In der Debatte um Biber stehen sich konträre Interessen gegenüber. Eine Arbeitsgruppe aus den unterschiedlichen Interessensgemeinschaften war bereits auf gutem Wege, jetzt aber scheint das Gremium zu scheitern.

17.10.2015
Anzeige