Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Dreifachmord vor Gericht – das sagte die Mutter zur Polizei
Brandenburg Dreifachmord vor Gericht – das sagte die Mutter zur Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 21.11.2017
Der Angeklagte steht seit Mitte Oktober vor Gericht. Quelle: Olaf Wagner
Anzeige
Frankfurt (Oder)

Im Prozess um die Morde an einer Rentnerin und zwei Polizisten in Ostbrandenburg hat ein Kriminalbeamter über die Vernehmungen der Mutter des Angeklagten berichtet. Sie habe niedergeschlagen, aber gefasst gewirkt, sagte der Beamte am Dienstag vor dem Landgericht Frankfurt (Oder).

In der Vernehmung habe die Mutter ihren Sohn nicht beschuldigt. „Es ging eher darum: Das Geschehene hätte man verhindern können, wenn man reagiert hätte.“ In dem Prozess muss sich ein 25 Jahre alter Mann verantworten, weil er Ende Februar seine Großmutter in Müllrose (Oder-Spree) getötet und auf der Flucht zwei Polizisten totgefahren haben soll. Die Mutter selbst will nicht im Prozess aussagen.

Der Angeklagte zeigt sich im Prozess sprunghaft. Zu Beginn äußerte er sich zu den Vorwürfen, dann schwieg er, um sich vor rund zwei dann wieder ausführlich zu Vorwürfen einzulassen. Trauer oder Bedauern äußerte er dabei jedoch nicht. Im Laufe des Prozess wurde das zerrüttete Verhältnis zwischen dem Angeklagten und seiner Mutter offenkundig.

So lief der Prozess bisher

– 10. November: Mutter von mutmaßlichem Dreifachmörder schweigt

– 8. November: Jan G. gesteht überraschend Details im Mordprozess

– 18. Oktober: Das zerrüttete Verhältnis von Jan G. zur Mutter

– 17. Oktober: Angeklagter gibt zu: Beamte hatten keine Chance

Zur Galerie
An dieser Stelle an der B87 zwischen Oegeln und Beeskow (Oder-Spree) wurden bei der Flucht von einem Tatort zwei Polizisten überfahren und getötet.

Von MAzonline

Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg wollen künftig bei der Abschiebehaft und der Ausbildung von Kriminalbeamten enger kooperieren. Außerdem sollen gemeinschaftlich Kriminalpolizisten ausgebildet werden.

21.11.2017
Brandenburg Annalena Baerbock (Grüne) zu den Jamaika-Runden - „Angriffe unter der Gürtellinie kamen nur von Männern“

Sie war die einzige Brandenburgerin in den Jamaika-Sondierungen: Die Grünen-Bundestagsabgeordnete und klimapolitische Sprecherin ihrer Fraktion, Annalena Baerbock (36). Der MAZ erzählt sie von ihren Hoffnungen, ihrem Frust und ihrer Müdigkeit.

22.11.2017
Brandenburg Brandenburgs Landespolitik nach Jamaika-Aus - Linke: „Bestens gerüstet für Neuwahlen“

Die gescheiterten Jamaika-Sondierungen beschäftigen die Brandenburger Landespolitiker – die SPD ist angesichts ihres schlechten Ergebnisses zur Bundestagswahl zurückhaltend mit Neuwahl-Forderungen, die Linkspartei dagegen ist schon wieder in Wahlkampfmodus.

23.11.2017
Anzeige