Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Mehrheit will Zeitumstellung abschaffen
Brandenburg Mehrheit will Zeitumstellung abschaffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 29.08.2018
Wer hat an der Uhr gedreht? Das lästige Uhrenumstellen - wie hier am Zeiger der Kirchturmuhr der Dresdener Lukaskirche –hat demnächst ein Ende. Quelle: Sebastian Kahnert/pa
Potsdam

Bei der EU-Umfrage zur Zeitumstellung haben sich mehr als 80 Prozent der Teilnehmer für die Abschaffung der Zeitumstellung ausgesprochen. Bei der Kommissions-Umfrage kamen drei Millionen der 4,6 Millionen Antworten aus Deutschland. Über die Ergebnisse der Mitte August abgeschlossenen Online-Befragung hatte zuerst die „Westfalenpost“ berichtet.

Die Brüsseler Behörde prüft derzeit im Auftrag des Europaparlaments, wie es mit der im EU-Recht geregelten Zeitumstellung weitergehen soll. Die Mitte August beendete Online-Umfrage sollte Hinweise geben.

Die Nationalstaaten geben den Takt vor

Eine Neuregelung müsste EU-weit gelten. Nicht einmischen will sich die EU-Kommission in die Frage, ob in den jeweiligen EU-Ländern lieber dauerhaft die Sommer- oder die Winterzeit gelten sollte. Diese Frage dürfen die Mitgliedsstaaten alleine entscheiden.

Die Zeitumstellung ist vor allem in Deutschland ein Thema, das die Bürger beschäftigt. So hatten sich im Frühjahr bereits in einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Krankenkasse DAK 73 Prozent der Befragten gegen die Zeitumstellung ausgesprochen. Rund ein Viertel berichtete, schon einmal Probleme damit gehabt zu haben. Etliche Menschen leiden demnach nach dem Uhrendreh an Schlafstörungen. Zudem wurden Konzentrationsschwierigkeiten und Gereiztheit als Folgen angegeben.

Strom sparen durch das Uhrenumstellen?

Umstritten ist, ob die Zeitumstellung den Nutzen bringt, der ursprünglich erwartet wurde. So knipsen die Deutschen laut Umweltbundesamt zwar wegen der Zeitumstellung im Sommer tatsächlich abends seltener das Licht an - im Frühjahr und Herbst wird jedoch morgens mehr geheizt. Energieeinsparungen sind damit nicht unbedingt gegeben.

Von Diana Bade

Diana Golze war die Hoffnungsträgerin der Linken. Sie führte ein Ministerium, das eigens für sie zugeschnitten war – und sie sollte Spitzenkandidatin werden. Ihr Rücktritt erschüttert die Koalition – und trifft die Linkspartei ins Mark.

28.08.2018

Der Waldbrand bei Treuenbrietzen gilt als der größte der vergangenen Jahre in Brandenburg. Luftbilder zeigen nun, wie groß das Ausmaß der Zerstörung ist.

29.08.2018

Kiefern gehören seit der Eiszeit zu Brandenburg. Sie sind das Markenzeichen der Mark, aber auch eine große Bürde – denn sind sie trocken, brennen die Bäume fast wie Zunder. Ein Umbau der Wälder ist aber kurzfristig nicht zu machen.

28.08.2018