Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Ein Toter bei blutigem Streit im Asylheim
Brandenburg Ein Toter bei blutigem Streit im Asylheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 18.03.2017
Polizei und Rettungskräfte vor dem Asylbewerberheim in Nauen. Quelle: Julian Stähle
Nauen

Bei einem Streit in der Flüchtlingsunterkunft im Waldemardamm in Nauen (Havelland) ist ein 29-jähriger Mann aus Somalia erstochen worden.

Der Asylbewerber sei am Mittag im Hausflur des Heimes mit einem 26-jährigen Landsmann in einen Streit geraten, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Plötzlich eskalierte der Streit, und der Jüngere stach mit einem Messer zu.

Dabei wurde der 29-jährige so schwer verletzt, dass er noch vor Ort seinen schweren Verletzungen erlegen ist.

Der Angreifer wurde von der Polizei im Asylheim festgenommen.

Er wurde anschließend ins Polizeigewahrsam der Polizeiinspektion Havelland gebracht, wo er im Beisein eines Dolmetschers vernommen werden soll.

Zum Tatmotiv bzw. dem Auslöser des Streites lagen der Polizei zunächst keine Erkenntnisse vor.

Die Mordkommission der Kriminalpolizei in der Polizeidirektion West hat die Ermittlungen aufgenommen und ermittelt zum Tötungsdelikt.

Von Klaus Peters

Anti-europäische Bewegungen boomen derzeit auf dem ganzen Kontinent. Doch auch Europa-Freunde zeigen mittlerweile zunehmend Flagge - am Sonntag erneut in Potsdam und Berlin.

18.03.2017
Kultur MAZ-Gewinner beim Konzert in Berlin - Das Herz tanzt bei Depeche Mode

„Großartig“, „Wahnsinn“, „unbeschreiblich“: Die MAZ-Freikarten-Gewinner Manuela Heiner aus Michendorf und Thomas Wartenberg aus Premnitz gehören zu den 1000 Glücklichen, die beim Depeche-Mode-Konzert am Freitag im Berliner Funkhaus dabei waren. Beide sind auch am Tag danach noch überglücklich. „Ich schwebe immer noch“, sagt Manuela Heiner.

18.03.2017
Brandenburg Landessportbund Brandenburg - Rekordzulauf in den Sportvereinen

Brandenburgs Sportvereine haben noch nie so viele Mitglieder aufgenommen wie im vergangenen Jahr. Laut der am Freitag veröffentlichten Mitgliederstatistik gab es binnen eines Jahres einen Zuwachs von 10 278 Mitgliedern.

17.03.2017