Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Eine Frage der Sicherheit

MAZ-Aktionstage Eine Frage der Sicherheit

Wer Opfer eines Diebstahls oder eines Gewaltverbrechens geworden ist, der wird beim Thema Sicherheit naturgemäß hellhörig. Die MAZ widmet sich in den kommenden Tagen dem Thema Sicherheit. Wir erklären, wie Sie Ihre Wohnung, Ihr Auto und sich selbst schützen.

Voriger Artikel
Personalabbau: Richter schlagen Alarm
Nächster Artikel
Black Velvet – kein Wort, nirgends

Symbolbild

Quelle: obs

Potsdam. Sie kamen in der Nacht. Wie viele es waren, weiß ich nicht. Der Polizist auf der Wache sagte später, in der Regel sind es zwei: Einer schlägt die Scheibe ein und baut in Windeseile das Navigationsgerät aus, der andere wartet im Fluchtwagen um die Ecke. Gehört habe ich nichts, obwohl das Auto direkt vor dem Haus auf der Straße stand. Den Schock, als ich am nächsten Morgen die eingeschlagene Scheibe sah, werde ich nicht vergessen.

Ja, es war „nur“ das Auto, und der Schaden konnte mithilfe der Versicherung behoben werden. Aber das Gefühl, Opfer eines Diebstahls geworden zu sein, ist unangenehm – und bleibend. Was, wenn sie wiederkommen? Oder eines Tages vor der Wohnung stehen?

Wer Opfer eines Diebstahls oder eines Gewaltverbrechens geworden ist, der ist beim Thema Sicherheit naturgemäß vorsichtig. Was nützt die statistische Gewissheit, dass die Kriminalitätsrate zurückgeht oder stagniert, wenn bei einem selbst oder in direkter Nachbarschaft etwas passiert? Die eigene Erfahrung ist nun mal prägend. Aber auch die Wahrnehmung der globalen Entwicklung (und ihrer Darstellung in den Medien) kann das Sicherheitsgefühl beeinflussen. Bilder von Krisen, Krieg und Terror, auch in anderen Ländern, hinterlassen Wirkung. Der Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz vor einem Jahr hat zudem gezeigt, dass auch Deutschland nicht unverwundbar ist.

Sicherheit

Worüber machen Sie sich am meisten Sorgen?

Und so ergeben sich in einer Welt voller Veränderungen, die immer auch mit Risiken verbunden sind, viele – berechtigte – Fragen. Was wird aus unserem Sozialsystem, wenn Millionen Menschen aus Bürgerkriegsländern zu uns kommen? Ist meine Rente noch sicher, wenn das Verhältnis von Einzahlern und Rentenbeziehern immer ungünstiger wird? Soll man wirklich die Bequemlichkeit das Onlinebanking nutzen, wenn doch im Internet so viele Gefahren drohen? Lohnt sich Sparen noch, wenn es sowieso keine Zinsen mehr gibt? Zahlt die Versicherung, wenn bei zunehmenden Stürmen in Zeiten des Klimawandels ein Baum aufs Haus fällt? Und wie kann ich mein Auto wirksam vor Diebstahl schützen?

Ganz viele Fragen – ganz viele Gründe für eine ausführliche journalistische Aufarbeitung. Die MAZ gibt Antworten rund um das große Thema Sicherheit. In der gedruckten Zeitung natürlich auch hier auf MAZonline.

Meine Lese-Empfehlung: das Gespräch mit dem langjährigen Profidieb Peter Zingler. Zingler wird übrigens auch Gast bei einem MAZ-Talk am 23. November in Potsdam sein. Und von Montag an informieren wir dann täglich in einem vierseitigen Sonderheft über je ein ausgewähltes Thema. Zwei Wochen lang. Los geht’s am Montag mit dem Einbruchschutz. Die Lektüre lohnt sich – da können Sie sicher sein.

Von Henry Lohmar

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Nach dem Aus für Jamaika: Wie sollte es jetzt weitergehen?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg