Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Einzug der Flüchtlinge verzögert sich
Brandenburg Einzug der Flüchtlinge verzögert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 28.07.2015
Die Zelte sind aufgebaut. Am Dienstag sollten die ersten Flüchtlinge ihre Notunterkunft beziehen. Doch das verzögert sich. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Eisenhüttenstadt

Die aus Platznot errichtete Zeltstadt für Flüchtlinge in Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) kann voraussichtlich Ende der Woche bezogen werden. Eigentlich war schon dieser Dienstag angepeilt. Nun sollen noch Mitarbeiter eingewiesen werden, wie eine Sprecherin des Innenministeriums in Potsdam am Dienstag sagte.

Die Zeltstadt ist die zweite ihrer Art in Brandenburg. Bereits Mitte Juli mussten Flüchtlinge in solchen Notquartiere in der Erstaufnahmeeinrichtung der Zentralen Ausländerbehörde in Eisenhüttenstadt unterkommen.

Die zweite Zeltstadt steht auf einem Gelände der Bundespolizei. Die Notquartiere sollen vorübergehend Platz für bis zu 500 Asylbewerber bieten. Das Deutsche Rote Kreuz ist Betreiber.

Die Zeltstädte sind Teil der Erstaufnahmestelle, die schon seit längerem aus allen Nähten platzt. Die Flüchtlinge bleiben dort nur vorübergehend. Wenn sie einen Asylantrag gestellt haben, werden sie auf Landkreise und Kommunen verteilt. Bis zum Jahresende rechnet Brandenburg mit insgesamt bis zu 14 000 Flüchtlingen.

Von MAZonline

Neonazis schüchtern Flüchtlinge gezielt mit Demonstrationen ein – nicht selten kanalisiert sich der Hass in gewalttätigen Übergriffen. Solche Proteste könnten künftig verboten werden. Die Forderung der Deutschen Polizeigewerkschaft unterstützten Linke und Flüchtlingsrat in Brandenburg. Doch gegen eine Sperrzone um Asylbewerberheime gibt es Bedenken.

29.07.2015

Nach dem Brandanschlag auf eine Flüchtlingsfamilie in Brandenburg an der Havel hat Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) die Tat auf schärfste verurteilt. Auch andere Politiker sind entsetzt. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Unterdessen erlebt die Familie eine Welle der Solidarität.

28.07.2015

Wenn es auf Brandenburgs Straßen kracht, sind oft Fahranfänger an den Unfällen beteiligt. Das soll sich ändern. Viele Fahrlehrer nutzen daher eine interaktive Landkarte. Zu sehen sind dort Brandenburgs Unfallschwerpunkte. Fahranfänger sollen mit der Karte aus den Fehlern anderer Autofahrer lernen. Die Fahrlehrer loben das bundesweit einmalige Projekt.

28.07.2015
Anzeige